Im April gedachte der FC Liverpool zum 25. Mal den Opfer der Hillsborough-Tragödie © getty

Eine elfköpfige Jury hat im Rahmen der neuen Untersuchung der Hillsborough-Tragödie den Unglücksort im nordenglischen Sheffield besucht.

Der leitende Berufungsrichter Lord Justice John Goldring führte die Juroren an die Schlüsselstellen der Katastrophe in der Arena von Sheffield Wednesday.

Die neuerliche Untersuchung war Ende März mit einer Jury-Auswahl gestartet.

Am 15. April 1989 waren beim FA-Cup-Halbfinale zwischen dem FC Liverpool und Nottingham Forrest 96 Fans in einem überfüllten Liverpool-Fanblock im Stadion von Sheffield Wednesday zu Tode gequetscht worden.

Im vergangenen September hatte eine von Angehörigen der Opfer initiierte unabhängige Untersuchung ergeben, dass 41 der 96 Getöteten hätten gerettet werden können, wenn sie schneller medizinische Hilfe erhalten hätten.

Polizei- und Rettungskräften seien schwere Fehler unterlaufen, zudem habe die Polizei später für sie negative Passagen aus Berichten entfernt.

Hier gibt es alles zum internationalen Fußball

Weiterlesen