Der englische Meister Manchester City vernetzt sich immer weiter und hat im japanischen Erstligisten Yokohama F. Marinos einen wichtigen Partner auf dem asiatischen Kontinent gewonnen.

Wie die Citizens auf ihrer Internetseite bekannt gaben, sind sie als "erstes bedeutendes" Unternehmen aus dem Ausland in einen Verein aus der J-League eingestiegen.

Durch den Deal will Manchester die Mannschaft aus Yokohama noch erfolgreicher machen und selbst seine Popularität in Japan fördern.

"Wir sind begeistert davon, den künftigen Erfolg der Marinos mitgestalten zu können", sagte City-Vereinsboss Ferran Soriano.

Neben finanziellen Gewinnen dürfte sich Manchester auch sportliche Vorteile erhoffen: Der Verein aus Yokohama gilt als Talentschmiede, seit 1999 haben die Marinos 16 Nationalspieler hervorgebracht.

Manabu Saito wurde unlängst in den Kader für die WM in Brasilien berufen.

Weiterlesen