Linienrichter Bryan konnte die Partie zwischen Villa und Tottenham fortsetzen © imago

Am 8. Spieltag der Premier League kam es während der Partie zwischen Aston Villa und den Tottenham Hotspur zu einem handfesten Skandal.

Im Anschluss an das 1:0 der Hotspurs durch Andros Townsend wurde der Linienrichter David Bryan von einer Rauchbombe im Genick getroffen.

Bryan setzte die kurz unterbrochene Partie fort, die Polizei nahm noch während des Spiels zwei Tottenham-Anhänger fest.

Ein Vertreter des englischen Fußballverbands kündigte weitere Untersuchungen an: "Die FA wird sich um die Angelegenheit kümmern. Diese Vorkommnisse sind nicht akzeptabel. Wir warten auf den Bericht des Schiedsrichters Phil Dowd und werden mit den Vereinen sprechen."

Gäste-Coach Andre Villas-Boas entschuldigte sich im Namen Tottenhams: "Das war keine sehr schöne Szene und ich hoffe inständig, dass so etwas nicht mehr vorkommt. Diese Dinge haben im Fußball keinen Platz."

Nachdem die Partie fortgesetzt wurde, erzielte Hotspur-Stürmer Roberto Soldado den 2:0-Endstand für die Hauptstädter und sicherte den fünften Saisonsieg für das Team von Legionär Lewis Holtby.

Weiterlesen