Nach seinem Rücktritt als Trainer bei Manchester United muss sich Sir Alex Ferguson keine Sorgen um seine finanzielle Zukunft machen.

Die Trainer-Legende steigt auf zu einem der bestbezahltesten Redner weltweit.

Eine Marktanalyse ergab nach Informationen der "Daily Mail", dass "Fergie" eine sechstellige Summe pro Auftritt bei Firmenveranstaltungen verlangen könnte.

Damit würde er preislich in einer Liga mit Ex-US-Präsident Bill Clinton und seiner Frau Hillary spielen.

Sein Ruhestand wird Ferguson ohnehin schon finanziell versüßt: Manchester United bezahlt ihm für seine Tätigkeit als Klub-Botschafter über zwei Millionen Euro pro Jahr.

Dafür ist er an insgesamt 20 Tagen im Jahr eingespannt.

Ferguson bleibt also genug Zeit für seinen neuen Job als Motivations-Redner.

Hier gibt es alles zum internationalen Fußball

Weiterlesen