Oligarch und Chelsea-Boss Roman Abramowitsch hat offenbar seine Finanzspritzen für den russischen Fußballverband eingestellt.

Laut eines Berichts der britischen "BBC" investierte der Besitzer des Europa-League-Siegers in der Vergangenheit mit seiner 2004 gegründeten Organisation National Football Academy (NFA) bis zu 150 Millionen Euro.

Mit dem Geld wurden beispielsweise rund 130 neue Fußballplätze gebaut sowie der Nachwuchs gefördert. Das US-Magazin "Forbes" berichtet, die Zahlungen seien bereits seit 2010 zurückgegangen.

Abramowitsch unterstützte außerdem die russische Nationalmannschaft bei der Zahlung des fürstlichen Gehalts (fünf Millionen Euro netto) von Ex-Trainer Guus Hiddink, der nach der gescheiterten Qualifikation für die WM 2010 in Südafrika von seinem niederländischen Landsmann und Ex-Bondscoach Dick Advocaat abgelöst wurde.

Hier gibt's alle News zum internationalen Fußball

Weiterlesen