Der Transfer von Wayne Rooney zu Chelsea London ist wohl geplatzt.

Nach dem 0:0 von Rooneys Klub Manchester United gegen den Londoner Spitzenklub sagte Chelseas neuer Trainer Jose Mourinho: "Wahrscheinlich entscheidet er sich dazu, bei United zu bleiben."

Die "Times" berichtet von einem Ultimatum für Rooney, sich innerhalb der nächsten 48 Stunden für oder gegen einen Wechsel zu entscheiden. Ansonsten wolle man sich nach Ersatz umschauen.

Rooney, der bei Uniteds neuem Trainer David Moyes um einen Stammplatz kämpfen muss, ist der Wunschsspieler von Mourinho.

Trotz der schwierigen Situation um den Stürmer feierten die Fans im Old Trafford den englischen Superstar:

"Das muss ein besonderer Klub sein. Denn in jedem anderen Verein der Welt wird ein Spieler, der einen Wechsel in Betracht zieht, nicht unterstützt", meinte Mourinho.

Moyes ist sich derweil sicher, dass der 83-malige Nationalspieler bei Manchester United bleibt. "Ich glaube, Waynes Leistung gegen Chelsea sagt genug. Seine Aktionen demonstrierten, was er denkt", sagte der Nachfolger von Sir Alex Ferguson.

Die Chelsea-Fans denken allerdings anders: "Wayne Rooney, wir verpflichten dich nächste Woche!", sangen sie in der Höhle des Löwen.

Sollte Rooney dem Ruf Mourinhos nicht folgen, gerät Samuel Eto'o von Anschi Machatschkala wohl in den Fokus der "Blues".

Anschi muss im Zuge des Neuaufbaus Geld einsparen und würde dem Kameruner bei einem Wechsel keine Steine in den Weg legen. Eto'o gewann unter Mourinho mit Inter Mailand 2010 die Champions League.

Weiterlesen