Manchester United hat den traditionellen FA Community Shield gegen Wigan Athletic im Londoner Wembley-Stadion verdient, aber glanzlos mit 2:0 gewonnen.

Auf dem Papier war der englische Supercup in diesem Jahr eine klare Angelegenheit: Meister ManUnited trat gegen den Premier-League-Absteiger und FA-Cup-Sieger Wigan Athletic an.

United wurde seiner Favoriten-Rolle auch schon zu Beginn des Spiels gerecht:

In der sechsten Spielminute flankte Patrice Evra auf Mittelstürmer Robin van Persie, der Schlussmann Scott Carson mit einem Kopfball keine Chance ließ.

In der 59. Minute zog der Niederländer nach Vorlage von Danny Welbeck aus 16 Metern ab, der Ball wurde abgefälscht und landete unhalbar für Carson zum 2:0 im Netz.

Das zweite Tor des Niederländers war die Vorentscheidung, United dominierte die Partie fortan und ließ nichts mehr anbrennen.

Antonio Valencia verpasste in der 69. Minute gar das 3:0, sein Schlenzer verfehlte das Tor knapp.

Einen besonderen Moment gab es in der 67. Minute, als der 39-jährige Ryan Giggs, mittlerweile auch Co-Trainer des Klubs, in seinem möglicherweise letzten Spiel im Wembley-Stadtion ausgetauscht wurde.

Der Ex-Dortmunder Shinji Kagawa wurde erst nach 83 Minuten für Matchwinner van Persie eingewechselt.

Superstar Wayne Rooney stand nach seinem Transfer-Theater wie erwartet nicht im Kader.

Einziger Wermutstropfen war die Verletzung von Rechtsverteidiger Rafael. Bereits in der 15. Minute musste der Brasilianer angeschlagen gegen Chris Smalling ausgewechselt werden.

Im Community Shield wurde erstmals die Tortechnologie "Hawk Eye" eingesetzt.

Der Nachfolger des legendären ManUnited-Trainers Sir Alex Ferguson, David Moyes, kann damit nach einer enttäuschenden Vorbereitung etwas durchatmen und zugleich den ersten Titelgewinn feiern.

In der Premier League trifft der Meister am ersten Spieltag am Samstag auswärts auf Swansea City.

Hier gibt's alles zum internationalen Fußball

Weiterlesen