Teammanager Rafa Benitez ist beim Champions-League-Sieger FC Chelsea nach seinen provokanten Aussagen am Freitag zurückgerudert und hat die Fans zur Einigkeit aufgerufen.

"Wir haben noch elf Spiele zu absolvieren, 33 Punkte zu holen, wir müssen zusammenhalten und die Mannschaft unterstützen", sagte der 52-Jährige, der am Mittwochabend seinen Abschied zum Saisonende angekündigt hatte.

"Ich werde das Beste für den Klub geben, das sind meine Prinzipien seit 26 Jahren. Ich hoffe auf eine fantastische Atmosphäre", sagte der Spanier vor dem Premier-League-Spiel am Samstag (16 Uhr) gegen West Bromwich Albion.

Mit dem Verein sei auch nach seiner Wutrede alles im Reinen. "Die Nachricht ist ganz klar: Ich habe kein Problem mit den Gremien, Roman Abramowitsch oder den Spielern", sagte Benitez.

Nach ständigen Lästereien der Fans hatte Benitez, der seinen Posten erst Ende November angetreten hatte, am Mittwoch seinen Abschied verkündet und mit spöttischen Aussagen einen vorzeitigen Rauswurf riskiert.

"Die Fans verschwenden ihre Zeit. Sie sollten das tun, was ihre Pflicht ist: ihre Mannschaft unterstützen. Mit solchen Gesängen und Plakaten helfen sie dem Verein nicht", hatte Benitez gesagt und den Verein angegriffen: "Sie haben gepfiffen, weil jemand einen Fehler gemacht und mich von vornherein nur als Interimsmanager bezeichnet hat."

Weiterlesen