Champions-League-Sieger FC Chelsea hat erstmals seit dem Kauf des Klubs durch Roman Abramowitsch im Juli 2003 schwarze Zahlen geschrieben.

Der englische Erstligist gab am Freitag einen Profit von 1,4 Millionen Pfund (1,75 Millionen Euro) für das abgelaufene Geschäftsjahr bekannt. Im Jahr zuvor hatte der viermalige englische Meister noch einen Verlust von 67,7 Millionen Pfund (84,8 Millionen Euro) verbucht.

Den Umsatz steigerten die Londoner von 225,6 Millionen auf 255,7 Millionen Pfund (320,4 Millionen Euro).

Der Gewinn versetze den Klub in eine starke Position, um die Auflagen des Financial Fairplays der Europäischen Fußball-Union UEFA in den kommenden Spielzeiten zu erfüllen, teilte Chelsea in einem Statement mit.

"Die große Herausforderung ist stets, ein erfolgreiches Team auf dem Feld zu haben, das Pokale gewinnt und zugleich Profit macht", sagte Geschäftsführer Ron Gourlay.

Weiterlesen