Der englische Rekordmeister Manchester United hat auch aufgrund des frühen Scheiterns in der Champions League im vergangenen Geschäftsjahr ein Minus von 3,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erwirtschaftet.

Wie der Verein am Dienstag mitteilte, sank das Gesamteinkommen auf insgesamt 320,3 Millionen Pfund (ca. 396,3 Millionen Euro).

Allerdings übertrafen die Werbeeinnahmen der "Red Devils" zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte die Einkünfte durch Heimspiele und Fernsehübertragungen.

Der Gewinn des am 30. Juni beendeten Geschäftsjahres betrug dank eines Kredits etwa 23 Millionen Pfund (28,5 Millionen Euro). Ohne diese Geldspritze hätte der Verein auch hier ein Minus von fünf Millionen Pfund (6,2 Millionen Euro) erwirtschaftet.

Weiterlesen