Manchester Uniteds Trainer Sir Alex Ferguson hat ein Ende der geschmacklosen Gesänge zwischen den eigenen Fans und den Anhängern des FC Liverpool gefordert.

Während die Fans der "Reds" Anspielungen auf die Stadionkatastrophe in Hillsborough 1989 ertragen mussten, zielen die Gegner der "Red Devils" auf ManUniteds Flugzeugunglück in München ab.

"Man kann nur hoffen, dass unter diesen Umgang der Fans miteinander ein Schlussstrich gezogen wird", erklärte Ferguson im Vorfeld von Manchestes Heimspiel gegen Wigan.

"Wir sind beide große Klubs und sollten die Probleme des anderen in der Vergangenheit verstehen. Auf jeden Fall verdient das Ansehen ein solches Verhalten nicht", stellte er klar.

Ferguson erklärte: "Beide Klubs haben in ihrer Historie Katastrophen im Fußball erlitten. Man kann nur hoffen, dass die Fans sich benehmen, ihren Verein unterstützen und nicht mehr."

Erst kürzlich waren die Anhänger des FC Liverpool von der Schuld an der Hillsborough-Katastrophe freigesprochen worden.

Während des Spiels zwischen Sheffield und Liverpool kamen 1989 96 Menschen zu Tode, 766 wurden verletzt, weil der Liverpooler Block völlig überfüllt war.

Das sogenannte "Munich Air Desaster" kostete 1958 23 der 44 an Bord befindlichen Passagiere das Leben, als die Maschine mit den Spielern von Manchester United beim Startversuch über die Landbahn hinaus rutschte und in den Begrenzungszaun krachte.

Weiterlesen