Der 18-malige englische Meister FC Liverpool hat sich von seiner Klub-Ikone Kenny Dalglish getrennt. Die "Reds" teilten auf ihrer Homepage mit, dass der bis 2014 gültige Vertrag mit dem Teammanager aufgelöst wurde.

Liverpool hatte in der abgelaufenen Saison den Ligapokal gewonnen und das FA-Cup-Finale erreicht, in der Premier League aber nur den enttäuschenden achten Platz belegt. Der Rückstand zum Meister Manchester City betrug 37 Punkte.

"Ich möchte den Fans des FC Liverpool meine aufrichtige Dankbarkeit aussprechen. Sie haben mich und den Klub unerschütterlich unterstützt. Ohne sie hätten wir gar nichts erreicht", sagte Dalglish.

Seine Bilanz bewertete der Entlassene positiv: "Ich bin sehr stolz darauf, dass wir dem Klub mit dem Erfolg im Ligapokal den ersten Titel seit sechs Jahren geschenkt haben. Natürlich bin ich von den Ergebnissen in der Liga enttäuscht. Aber ich hätte den Sieg gegen nichts eingetauscht, weil ich weiß, wie viel es dem Klub und den Fans bedeutet, wieder einen Titel zu haben."

Der 61-jährige Schotte Dalglish war am Sonntag in die USA geflogen, um dem amerikanischen Klubbesitzer John Henry und dem Vorstandsvorsitzenden Tom Werner seine Sicht auf die vergangenen Spielzeit darzulegen.

Drei Tage später kam für die Legende das Aus. Im vergangenen Monat hatte das Duo Dalglish noch den Rücken gestärkt.

Henry gab Dalglish nach dem Rausschmiss warme Worte mit auf den Weg. "Kenny wird immer mehr sein als ein Trainer, der den Meistertitel geholt hat. Mehr als ein Starspieler, der den Meistertitel geholt hat", hieß es in der Mitteilung des Vereins.

"Er ist Herz und Seele des Klubs. Er personifiziert alles Gute am FC Liverpool. Kenny wird an der Anfield Road immer ein Teil der Familie sein."

An acht von 18 Meistertiteln war Dalglish direkt beteiligt. Fünfmal als Spieler, dreimal als Spielertrainer und Teammanager. 1985/86 gewann er als Rookie an der Seitenlinie gleich das Double, es folgten zwei weitere Titel 1988 und 1990.

Anfang des vergangenen Jahres war 102-malige schottische Nationalspieler in einer sportlichen Krise zunächst als Interimstrainer auf die Bank zurückgekehrt, im Mai hatte Dalglish dann einen Dreijahresvertrag beim achtmaligen Europapokalsieger unterschrieben.

Weiterlesen