Der argentinische Nationalspieler Carlos Tevez hat in England einmal mehr für einen Skandal gesorgt.

Während der Meisterfeier seines Klubs Manchester City hielt der Stürmer vor 100.000 Fans ein Pappschild mit der Aufschrift "R.I.P. Fergie" (Ruhe in Frieden, Fergie) in die Höhe.

Ein Seitenhieb gegen seinen ehemaligen Teammanager von Manchester United, Alex Ferguson, dessen Team nach einem Last-Second-Treffer der Citizens punktgleich hinter dem Stadtrivalen nur auf Platz zwei der englischen Meisterschaft landete.

"Das Plakat ist geschmacklos und verwerflich. Carlos hat einen großen Fehler begangen", sagte ein Sprecher von Manchester City und betonte: "Der Verein möchte sich für diese Aktion bei Sir Alex Ferguson und Manchester United entschuldigen."

Auch Tevez gab sich im Nachhinein geläutert. "Ich habe in der ganzen Aufregung nicht nachgedacht. Ich bewundere Sir Alex Ferguson als Mensch und Führungspersönlichkeit", sagte der 28-Jährige.

Manchester City hatte am Sonntag durch zwei Tore in der Nachspielzeit mit 3:2 gegen die Queens Park Rangers gewonnen und sich so die erste Meisterschaft seit 44 Jahren gesichert.

Weiterlesen