Es war wirklich keine gute Woche für die Anhänger des englischen Zweitligisten Cardiff City:

Die Waliser verspielten nicht nur den Aufstieg in die Premier League durch ein 0:3 im Playoff-Rückspiel am Montag gegen West Ham United, Klubbesitzer Vincent Tan will auch noch die traditionellen blauen Trikots abschaffen.

Da in Ostasien Rot als Farbe des Glücks gilt, sollen die 1899 gegründeten "Bluebirds" nach dem Willen des schwerreichen Malaysiers fortan entsprechend koloriert zu Werke gehen.

Um den Affront gegen die Fans komplett zu machen, soll auch das Klubwappen verändert werden, der stolze blaue Vogel einem Drachen weichen. Dies berichtet das Boulevard-Blatt "Sun".

Ein Fansprecher teilte indes der "BBC" mit, dass den Anhängern die Entscheidung von Klub-Offiziellen bereits als perfekt präsentiert worden sei.

Um die drohenden Proteste ein wenig abzuschwächen, will TV-Tycoon Tan tief in die Tasche greifen und 100 Millionen Pfund (124 Millionen Euro) in neue Spieler, ein neues Trainingszentrum und den Stadion-Ausbau stecken.

Weiterlesen