Binnen zehn Jahren mit einer Frau als Cheftrainer eines Premier-League-Klubs rechnet Nordirlands früherer Nationaltrainer Lawrie Sanchez.

"Irgendjemand wird irgendwo einen weiblichen Manager verpflichten. Ob sie die beste Qualifikation aller Kandidaten hat, oder ob mit ihr und durch sie viel Geld in der Werbung zu verdienen ist - es wird auf jeden Fall in der jeweiligen Situation das Beste für den Verein sein", sagte der Ex-Profi in einer Dokumentation des englischen TV-Senders "BBC" über "Sexismus im Fußball".

Sanchez bekannte, mit einem Freund eine Wette abgeschlossen zu haben: "Es wird in den nächsten zehn Jahren einen weiblichen Premier-League-Trainer geben, alleine weil Fußball ist ein Unterhaltungsgeschäft ist."

Sanchez war von 2004 bis 2007 Nordirlands Teammanager. Mit seiner Mannschaft verpasste der Coach die WM-Endrunde 2006 in Deutschland, ehe der dreimalige Nationalspieler 2007 zum FC Fulham in die Premier League wechselte.

Seit gut einem Jahr sitzt Sanchet beim Viertligisten FC Barnet auf der Bank.

Weiterlesen