Eine lebenslange Sperre für Heimspiele des englischen Erstligisten Queens Park Rangers droht einem Fan nach seinem Münzwurf gegen einen Linienrichter beim Punktspiel gegen den FC Arsenal (2:1).

"Wir erinnern daran, dass es sich um ein ernsthaftes Verbrechen handelt. Jeder, der Gegenstände gegen Funktionäre, Spieloffizielle und Spieler auf das Spielfeld wirft, wird von uns sofort mit einem lebenslangen Stadionverbot belegt", teilte QPR mit.

Auf der Suche nach dem Übeltäter vom vergangenen Wochenende, als Linienrichter Stuart Burt in der Schlussphase kurz nach seinem Hinweis auf einen Regelverstoß der Hausherren von einer Münze am Rücken getroffen wurde, ist der Klub allerdings noch nicht weit gekommen: "Wir werten noch die Fernsehbilder aus."

Weiterlesen