Eine detonierte Rauchbombe hat beim früheren englischen Meister FC Chelsea für Aufsehen gesorgt.

Nach der Detonation auf dem Trainingsgelände des in der Krise steckenden Tabellenfünften der Premier League am Freitagnachmittag musste das Areal evakuiert werden.

"Ich kann bestätigen, dass eine Untersuchung der Vorkommnisse in Gange ist", sagte ein Sprecher des Londoner Klubs.

Spieler, Offizielle und Mitarbeiter der Jugendabteilung mussten das Gelände am Freitag völlig schockiert mit der Hand vor dem Gesicht im dichten Rauch verlassen.

Einige Akteure der Profimannschaft beobachteten den Zwischenfall aus der Ferne. Nach Informationen der "Sportsmail" stehen zwei Jugendspieler unter Verdacht, die Rauchbombe gezündet zu haben. Sollten sich die Vorwürfe erhärten, droht den Spielern eine Auflösung ihrer Verträge.

Es war nicht der erste schockierende Zwischenfall auf dem Trainingsgelände der Blues. Vor einem Jahr schoss Nationalspieler Ashley Cole unachtsam mit einem Luftgewehr um sich und verletzte einen Praktikanten.

Im Dezember wurde in der Umkleidekabine einer Jugendmannschaft ein Messer gefunden.

Weiterlesen