Nach dem ersten Abstieg seiner Trainerlaufbahn will Felix Magath beim FC Fulham bleiben. Die Entscheidung soll schon bald fallen.

[kaltura id="0_3h0h1kk7" class="full_size" title=""]

London - In der Mannschaftskabine, als der erste Abstieg seiner Trainerkarriere besiegelt war, blickte Felix Magath noch niedergeschlagen zu Boden und schwieg betreten.

Doch schnell fing sich der einstige Meistercoach von Bayern München und des VfL Wolfsburg.

Er will den Schaden beim FC Fulham selbst wieder reparieren und für seine vorerst gescheiterte "Mission impossible" eine zweiten Anlauf nehmen.

"Man kann sich vorstellen, dass dies einer der schlimmsten Tage meines Lebens war. Aber wir können ein Comeback starten. Ich wünsche mir, diese Chance zu bekommen", sagte Magath nach der 1:4 (0:1)-Niederlage bei Stoke City, die den "Cottagers" die letzten Hoffnungen auf den Klassenerhalt raubten.

Kritik am Vorgänger

Gleich bei seinem ersten Auslandsengagement erlitt Magath also Schiffbruch. Im Februar als dritter Teammanager der Saison nach Martin Jol und Rene Meulensteen in die britische Hauptstadt gekommen, konnte er das Blatt nicht mehr wenden.

Elf Punkte aus elf Spielen reichten nicht mehr, um Fulham nach 13 Premiere-League-Jahren vor der Zweitklassigkeit zu bewahren.

Der 60-Jährige machte aber auch seinen direkten Vorgänger Meulensteen für den Abstieg mitverantwortlich: "Im Winter wurden acht neue Spieler geholt. Das ist es fast unmöglich, daraus ein Team zusammenzustellen, das eine schlagkräftige Formation darstellt."

"Blackout" und Holtby-Verletzung

Die Niederlage in Stoke-on-Trent war ein Spiegelbild der verkorksten Saison des einstigen Europa-League-Finalisten.

Die Gäste fanden nie in die Partie hinein, der Ex-Schalker Lewis Holtby musste schon nach 34 Minuten verletzungsbedingt ausgewechselt werden und schwere Abwehrfehler führten zu den Gegentoren. (BERICHT: Magath abgestiegen)

Insgesamt kassierte Fulham in dieser Saison schon 83 Tore. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

"Es war wie ein Blackout", versuchte Magath den britischen Journalisten mit einem Anglizismus der deutschen Sprache den deprimierenden Spielverlauf zu erklären.

Entscheidung bis nächste Woche

Als zweiter vorzeitiger Absteiger neben Fulham steht auch bereits Cardiff City aus Wales nach einer 0:3 (0:1)-Niederlage bei Newcastle United fest.

In Fulham werden nun Gespräche mit der Klubführung ausloten, ob Magath und der Klub eine gemeinsame sportliche Zukunft haben könnten.

Die Entscheidung darüber soll bis zum letzten Heimspiel am kommenden Sonntag, dem Lokalderby gegen Crystal Palace, getroffen werden.

Weiterlesen