Nationalspieler Lukas Podolski traf bei Arsenals Sieg zum 3:1 © imago

Arsenal wird am Boxing Day bei West Ham United kalt erwischt. Doch dann dreht Rückkehrer Podolski auf. Auch Chelsea siegt.

München/London - Vor allem dank Joker Lukas Podolski hat der FC Arsenal am traditionellen Boxing Day die Wende geschafft und zumindest für wenige Stunden die Tabellenführung der englischen Premier League erobert.

Der in der 65. Minute eingewechselte deutsche Nationalspieler, der erstmals seit seinem im August erlittenen Muskelbündelriss wieder auf dem Feld stand, lieferte beim 3:1 (0:0) im Stadtderby bei West Ham United die Vorarbeit zum zweiten Treffer und erzielte das Tor zum Endstand . (DATENCENTER: Premier League).

Szczesny patzt

Seine Nationalmannschaftskollegen Mesut Özil und Per Mertesacker hatten in der Startelf der zuletzt in drei Liga-Spielen sieglosen Gunners gestanden.

West Hams Carlton Cole (46.) nutzte kurz nach der Pause einen krassen Fehler von Arsenals Torwart Wojciech Szczesny zur überraschenden Führung. Auf der Gegenseite sah West Hams Torwart Adrian bei Theo Walcotts Ausgleich (67.) nicht besser aus.

Podolski sofort hellwach

Podolski führte sich mit einem Distanzschuss (70.) gut ein, dann bediente er mit einer Flanke Walcott (71.).

Nachdem der Ex-Kölner zunächst noch freistehend die Entscheidung verpasst hatte (73.), machte er fünf Minuten später mit einem strammen Linksschuss von der Strafraumgrenze alles klar.

Schon kurz nach der Partie twitterte Özil überschwänglich: "Poldi is a hero" ("Poldi ist ein Held"), Podolski bedankte sich umgehend.

[tweet url="//twitter.com/MesutOzil1088"]

Teammanager Arsene Wenger sprach indes von einer "gewaltigen Bedeutung" Podolskis.

"Wir haben unsere Chancen in der ersten Hälfte nicht genutzt", ergänzte Wenger, "aber wir haben sehr gut in der zweiten Hälfte reagiert und überzeugend gewonnen."

ManCity erobert Platz 2

Arsenal (39 Punkte) profitierte von der 1:2 (1:2)-Niederlage des vorherigen Tabellenführers FC Liverpool (36) im Spitzenspiel des 18. Spieltags bei Manchester City (38).

Im Topspiel hatte Coutinho (24.) Liverpool in Führung gebracht. Der Ex-Hamburger Vincent Kompany (31.) glich aus, ehe Alvaro Negredo (45.+1) noch vor der Pause den Siegtreffer für die Citizens schoss.

Die Citizens kletterten durch den Erfolg auf Rang zwei.

Hazard lässt Chelsea jubeln

Dahinter zog der FC Chelsea (37) in der engen Spitzengruppe ebenfalls an Liverpool vorbei auf den dritten Platz.

Mit dem in der 72. Minute eingewechselten Andre Schürrle gewannen die Blues 1:0 (1:0) gegen Swansea City. Bei den Walisern spielte der ehemalige Bundesliga-Torhüter Gerhard Tremmel von Beginn an.

Eden Hazard (29.) gelang das goldene Tor für Chelsea.

United siegt nach turbulenter Partie

Titelverteidiger Manchester United befindet sich nach einer Aufholjagd weiter auf dem Vormarsch. Der Rekordmeister gewann trotz eines 0:2-Rückstands bei Hull City mit 3:2 (2:2) und hält als Siebter nach dem dritten Sieg in Folge mit 31 Punkten Kontakt zur erweiterten Spitzengruppe.

Eden Hazard (29.) gelang das goldene Tor für Chelsea. ManUnited ging bei Hull City durch Treffer von James Chester (4.) und David Meyler (14.) in Rückstand. Chris Smalling (19.) und Wayne Rooney (26.) mit seinem 150. Tor in der Premier League für ManUnited glichen noch vor der Pause aus.

Ein Eigentor von Chester (66.) bescherte den Gästen den neunten Sieg im 18. Saisonspiel. Bei Manchester sah Antonio Valencia in der 90. Minute wegen unsportlichen Verhaltens Gelb-Rot.

Tottenham stolpert

ManUnited profitierte von einem Patzer des fünfplatzierten FC Everton (34), der 0:1 (0:1) gegen den FC Sunderland verlor.

Auch Newcastle United (33) machte als Sechster durch ein 5:1 (1:1) gegen Stoke City, das ohne den verletzten Ex-Nationalspieler Robert Huth antrat, Boden gut.

Mit Lewis Holtby in der Startelf ließ Tottenham Hotspur (31) dagegen Punkte liegen. Unter dem neuen Teammanager Tim Sherwood, der nach der Entlassung von Andre Villas-Boas Interims-Trainer der Spurs war und nun bis 2015 bleibt, kamen die Nordlondoner nur zu einem 1:1 (1:1) beim abstiegsgefährdeten Klub West Bromwich Albion.

Weiterlesen