Chelseas John Terry markierte gegen Southampton seinen zweiten Saisontreffer © getty

Die Red Devils hinken nach der Partie bei starken Spurs weiter ihnen Ansprüchen hinterher. Arsenal baut seinen Vorsprung aus.

London - Englands Rekordchampion Manchester United hat in der Premier League nicht an seine starke Vorstellung in der Königsklasse bei Bayer Leverkusen ankgenüpft.

Vier Tage nach dem 5:0 in der Champions League mussten sich die "Red Devils" mit einem 2:2 (1:1) bei Tottenham Hotspur begnügen.

Die Gastgeber, die sich eine Woche zuvor noch mit 0:6 bei Manchester City blamiert hatten, gingen zweimal durch Kyle Walker (18.) und Sandro (54.) in Führung.

Der in Leverkusen überragende Wayne Rooney (32., 57., Foulelfmeter) glich jeweils für die Gäste aus. Lewis Holtby kam bei den Spurs nicht zum Einsatz.

Damit verlor ManUnited weiter an Boden auf die Spitze. Das Team von Coach David Moyes, das wettbewerbsübergreifend seit elf Partien ohne Niederlage ist, hinkt mit neun Punkten Rückstand auf Arsenal weiter den Erwartungen hinterher. (DATENCENTER: Premier League)

Arsenal baut Vorsprung aus

Denn der FC Arsenal festigte nicht zuletzt dank einer starken Leistung von Mesut Özil seine Tabellenführung.

Die Gunners mit den deutschen Nationalspielern Özil und Per Mertesacker gewannen bei Cardiff City 3:0 (1:0) und führen die Tabelle nach dem 13. Spieltag mit nunmehr 31 Punkten an.

Özil zeigte eine ganz starke Vorstellung, bereitete die ersten beiden Treffer vor. Erst legte der 25-Jährige zum 1:0 für Aaron Ramsey (29.) auf, dann bediente er Mathieu Flamini (86.) vor dem 2:0. Ramsey machte in der Nachspielzeit noch das dritte Tor für die Gunners.

Özils Rückschlag gegen seine Kritiker

Zuletzt hatte der ehemalige Real-Star Özil auf der Insel heftige Kritik einstecken müssen. Gegen Cardiff verbuchte er seine Assists Nummer sechs und sieben in seinem zehnten Einsatz für Arsenal in der Premier League.

"3:0 auswärts, was für ein Spiel. Ich liebe diese Mannschaft und diesen Verein", twitterte Özil anschließend.

Nach einem starken Saisonauftakt hatte der frühere Bundesliga-Profi zuletzt nicht mehr überzeugen können und sah sich in englischen Presse heftiger Kritik ausgesetzt.

Mit seiner starken Vorstellung in der Champions League, als er gegen Olympique Marseille trotz eines vergebenen Elfmeters glänzte, und seiner Gala in Cardiff hat der 50-Millionen-Einkauf seine Kritiker aber zunächst mal wieder verstummen lassen.

Auch Mertesacker zeigte gegen Cardiff eine gute Leistung. Lukas Podolski musste nach seinem auskurierten Muskelbündelriss noch zuschauen.

Chelsea pirscht sich auf Rang zwei

Das tat auch Andre Schürrle 90 Minuten lang beim FC Chelsea. Die Blues gewannen jedoch auch ohne den Nationalspieler mit 3:1 (0:1) gegen das Überraschungsteam FC Southampton und eroberten Rang zwei.

Gary Cahill (55.), John Terry (62.) und der Ex-Hoffenheimer Demba Ba (90.) trafen nach Southamtons Führung durch Jay Rodriguez nach 13 Sekunden - es war das dritte Tor eines Spielers in dieser Saison zu diesem Zeitpunkt.

Dritter ist nun Manchester City durch ein souveränes 3:0 (1:1) gegen Swansea City mit dem deutschen Torhüter Gerhard Tremmel, der wie bereits in der Europa League am Donnerstag zwischen den Pfosten stand. Alvaro Negredo (8.) und Samir Nasri (58., 77.) erzielten die Tore für City.

Liverpool verliert Anschluss

Den Anschluss an die Spitze verlor derweil der FC Liverpool durch eine blamable Niederlage bei Aufsteiger Hull City. Die vor dem Spieltag zweitplatzierten Reds verloren 1:3 (1:1) und haben nur bereits einen Rückstand von sieben Punkten auf Arsenal.

Zumindest vorübergehend auf Platz vier verbesserte sich der FC Everton nach einem 4:0 (1:0)-Erfolg gegen Stoke City. Deulofeu (45. ), Seamus Coleman (49.), Bryan Oviedo (58.) und Chelsea-Leihgabe Romelu Lukaku (79.) erzielten die Treffer für die Toffees.

Jol in Fulham entlassen

In den unteren Tabellenregionen verlor Schlusslicht Crystal Palace mit 0:1 (0:1) bei Norwich City, der FC Fulham unterlag 0:3 (0:0) bei West Ham United.

Der ehemalige Hamburger Bundesliga-Trainer Martin Jol wurde derweil vom FC Fulham entlassen. Das gab der Klub, bei dem auch der Deutsche Sascha Riether unter Vetrag streht, einen Tag nach dem 0:3 bei West Ham United und damit der fünften Liga-Niederlage in Serie bekannt.

Neuer Teammanager wird Jols bisheriger Assistent Rene Meulensteen, der vor gut zwei Monaten beinahe Trainer beim Bundesligisten 1. FC Nürnberg geworden wäre.

Weiterlesen