Nach drei Jahren in Malaga stellt sich Pellegrini einer neuen Herausforderung © getty

Mit viel Geld und neuem Trainer will Manchester City eine neue Ära einläuten. Pellegrinis Mission beginnt gegen Newcastle United.

Von Patrick Mayer

München - Sie wollen die Nummer eins auf der Insel sein - endlich. Zum Start in die Premier-League-Saison gegen Newcastle United (21 Uhr LIVESCORES) gibt es bei Manchester City nur ein Ziel (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Die Enttäuschung nach der verpassten Titelverteidigung ist allgegenwärtig.

Elf Punkte betrug im Mai der Rückstand auf den Stadtrivalen United. Die "Citizens" hatten es ein Jahr nach der Meisterschaft nicht geschafft, eine neue Ära in England einzuleiten.

Es folgte der Kehraus: Trainer Roberto Mancini musste gehen - ebenso "Enfant terrible" Carlos Tevez.

Mit dem Spiel gegen Newcastle beginnt nun der Auftrag des Manuel Pellegrini. Und nachdem ManUnited durch einen 4:1-Sieg gegen Swansea vorgelegt hat, müssen die Skyblues gliech nachziehen.

Pellegrini hat Bauingenieurwesen studiert. Doch sein Geld verdient der Chilene damit, hochbegabten Fußballspielern beizubringen, wie sie noch besser Fußball spielen.

Beides beherrscht er bravourös: Seinen Studienabschluss schaffte er mit Bestnoten. Und unter seinen Trainerkollegen gilt er als "einer der Besten der Welt" (Pep Guardiola).

Sein größtes Projekt

Gerade deshalb, weil der 59-Jährige zwischen beidem nicht unterscheidet. Jedes Team, das er trainierte, wirkte wie das Ergebnis eines sorgfältig skizzierten Bauplans - bis auf sein gescheitertes Intermezzo bei Real Madrid in der Saison 2009/2010.

Den FC Villareal führte er 2006 aus der Bedeutungslosigkeit ins Halbfinale der Champions League, mit dem FC Malaga scheiterte er in der vergangenen Königsklassen-Saison erst im Viertelfinale an Borussia Dortmund.

Abgehakt. Ambitionierte Ingenieure versuchen sich stets an größeren Projekten.

Launische Fußballspieler

Pellegrini hat aufmerksam hingeschaut, als die neueste Ausschreibung rausging.

Das fiktive Anforderungsprofil der Citizens: "Gesucht wird ein Trainer, der aus einem Haufen hochbegabter, aber launischer Fußballspieler eine eingeschworene Truppe schmiedet, und dem eine gelegentliche Abnahme der Baustelle durch den Investor, den schwerreichen Scheich Mansour, keine Kopfschmerzen bereitet."

Mancher hätte die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen. Der Chilene griff zu.

"Träume mit Händen berührt"

"Ich bin nie ein Träumer gewesen, denn der bleibt in seinen Träumen verhaftet. Ich hingegen habe meine Träume mit Händen berührt", sagte er einst.

Der Gentleman mit der chic-lässigen Dauerwelle und dem melancholischen Blick entscheidet nun über ein Auftragsvolumen von knapp einer halben Milliarde Euro.

So viel Geld steckt in der Mannschaft.

Edin Dzeko, James Milner, Samir Nasri, Sergio Aguero, Yaya Toure und David Silva waren schon da.

Brillante Einzelkönner

Und City verpflichtete weitere brillante Einzelkönner: den brasilianischen Mittelfeld-Regisseur Fernandinho (zirka 35 Millionen Euro Ablöse/Schachtjor Donezk), die spanischen Nationalspieler Jesus Navas und Alvaro Negredo (20 und 25 Millionen/FC Sevilla) sowie das "Kronjuwel" vom Balkan, den 23 Jahre alten Montenegriner Stevan Jovetic (30 Millionen/AC Florenz).

Heraus kam ein Angriff, der - aufgeteilt in zwei Blöcke - in jeder Top-Liga um die Meisterschaft mitspielen würde.

"Und Meister zu werden, ist unser Ziel", sagte Vincent Kompany, der Kapitän, gegenüber SPORT1. "In England ist es anders als in der Bundesliga. Hier geben fünf, sechs Teams sehr viel Geld aus, um den Titel zu holen."

Pellegrinis "Vorarbeiter"

Der frühere Hamburger ist Pellegrinis "Vorarbeiter". Er stehe einer Mannschaft vor, "der die Zukunft gehört", erzählte er.

Einem Team, dessen Charakter aber als labil gilt. Spieler wie Nasri neigen dazu, ihre Begabung dem Ego unterzuordnen. Doch "El Ingeniero", der Ingenieur, wie sie Pellegrini während seiner Zeit in Argentinien nannten, bringt Struktur rein. Er moderiert.

"Wenn es nur darum ginge, Spieler in ein taktisches System zu pressen, könnte das jeder Depp tun", erzählte er einmal. "Er hat klare Visionen - das hat die Jungs beeindruckt", meinte Kompany.

Loyalität und Einstellung

Der Coach fordert von seinen Spielern, sich behutsam zum Ergebnis vorzuarbeiten. Er legt ihnen einen Schaltplan vor - genau justiert auf Schwachstellen des Gegners.

Beim Audi Cup Anfang August gegen die Bayern (1:2) kamen viele Abspiele in die Schnittstelle zwischen Philipp Lahm und Javi Martinez. Pellegrini war klar: Der Spanier würde nach dem Confed Cup schwere Beine haben.

Doch um München Erfolge streitig zu machen, müsse das Team lernen, dass es "darum geht, wie sehr man etwas möchte", behauptet Kompany. Der Belgier redet von Einstellung.

In Malaga hielt Pellegrini den Kader zusammen, nachdem Geldgeber Scheich Abdullah Bin Nasser Al-Thani und Sportdirektor Fernando Hierro den Klub im Stich ließen.

Er lehrt seinen Spielern Loyalität. Und vielleicht damit genau das, was City zuletzt fehlte. Es ist sein bisher kniffligster Auftrag.

Weiterlesen