Manchester City feiert den ersten Meistertitel seit 44 Jahren © getty

ManCity droht gegen Queens Park die Meisterschaft zu entgleiten, dann gelingen den Citizens in der Nachspielzeit noch zwei Treffer.

Von Christian Stüwe

München/Manchester - Manchester City hat sich in einem Herzschlagfinale am letzten Spieltag die Meisterschaft in der Premier League gesichert.

In der Nachspielzeit drehten die "Citizens" einen 1:2-Rückstand gegen die Queens Park Rangers durch Tore des Ex-Wolfsburgers Edin Dzeko (90.+2) und Sergio Agüero (90.+4) in einen dramatischen 3:2-Sieg ( 558712 Bilder ).

Manchester United gewann im Fernduell zwar beim FC Sunderland mit 1:0, doch bei Punktgleichheit (jeweils 89) sprach am Ende die um acht Treffer bessere Tordifferenz für ManCity. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Die Partie in Sunderland war schon vorbei, United schien sich die Meisterschaft doch noch gesichert zu haben. Doch dann drehte der Stadtrivale in der Nachspielzeit die Partie.

"So etwas noch nie erlebt"

"Es ist unglaublich. So etwas habe ich auf einem Fußballplatz noch nie erlebt", sagte City-Trainer Roberto Mancini, der sich eine italienische Flagge um die Schultern gebunden hatte.

"Eigentlich war die Sache schon durch. Aber egal wo man spielt, im Fußball darf man nie aufhören zu glauben", sagte Pablo Zabaleta: "Es ist wie in einem Traum. Ich will nie wieder aufwachen."

68er-Helden überreichen Pokal

Nach Abpfiff brachen im Ethihad-Stadium alle Dämme. Die Fans stürmten das Feld und feierten mit den Spielern den ersten Titel nach der 44 Jahre andauerndern Pause.

Mitglieder der Meistermannschaft von 1968 überreichten Kapitän Vincent Kompany den Pokal.

"Es ist der Wahnsinn", jubelte Torwart Joe Hart: "Der Titel bedeutet alles für mich."

Ferguson zeigte sich als fairer Verlierer. "Das ist brutal", sagte der Teammanager United: "Aber Gratulation an unsere Nachbarn. Das ist ein fantastischer und verdienter Erfolg für City."

United in Blitztabelle mehrfach vorn

Das Fernduell hatte für United besser begonnen, Wayne Rooney brachte die Elf von Sir Alex Ferguson in Führung (20.).

Der Argentinier Zabaleta (39.) erzielte dann das erlösende Führungstor für City, nachdem United immerhin 19 Minuten virtueller Meister gewesen war.

Auch nach dem Ausgleich durch Djibril Cisse (48.) und dem 2:1 für Queens Park in Unterzahl durch Jamie Mackie (66.), waren Rooney und Co. wieder Champion.

[kaltura id="0_u5s6yuar" class="full_size" title="Chelsea holt den FA Cup"]

Barton rastet aus

Im Anschluss rannte ManCity dann lange vergeblich an. Dabei war "QPR" ab der 55. Minute nur noch zu zehnt, da Kapitän Joey Barton nach einer Tätlichkeit an Carlos Tevez vom Platz geflogen war.

Der ohnehin als Rauhbein bekannte Barton konnte es sich nicht verkneifen, nach seiner Roten Karte noch eine weitere Tätlichkeit an Agüero zu begehen. Eine lange Strafe dürfte die Folge sein.

Erst der eingewechselte Dzeko brach dann den Bann, Agüero schoss die Himmelblauen dann in den siebten Fußballhimmel und sorgte dafür, dass City die Saison ohne Heimniederlage beendete.

City holt Titel im Endspurt

Dabei glich der Verlauf des letzten Spieltags dem Verlauf der Saison.

Lange Zeit schien United auf Kurs zur erfolgreichen Titelverteidigung, doch mit einem sensationellen Endspurt schnappte die Mancini-Truppe dem Stadtrivalen den Titel noch vor der Nase weg.

Am 32. Spieltag hatte United noch mit acht Punkten Vorsprung vor City die Tabellenspitze angeführt.

Arsenal qualifiziert sich für die Champions League

Währenddessen hat Arsenal den dritten Platz behauptet. Der Klub von Nationalspieler Per Mertesacker qualifizierte sich somit direkt für die Champions League.

Trotz eines 1:2 Rückstandes bei West Bromwich Albion erkämpften sich die Londoner noch einen 3:2-Sieg.

Tottenham Hotspur hatte somit das Nachsehen gegen den neuen Klub von Lukas Podolski.

Die Spurs besiegten Fulham mit 2:0 und schlossen die Saison hinter den "Gunners" auf dem vierten Platz ab.

Dieser könnte allerdings nur zur Europa-League-Qualifikation reichen, wenn der FC Chelsea das Champions-League-Finale gegen Bayern München gewinnen sollte.

Bolton steigt ab

Die Blues gewannen ihre letzte Partie vor dem Endspiel in München mit 2:1 gegen die Blackburn Rovers.

Kapitän John Terry (31.) und Raul Meireles (34.) erzielten die Treffer für Chelsea.

Den bitteren Gang in die Zweite Liga müssen nach den Blackburn Rovers und den Wolverhampton Wanderers auch die Bolton Wanderers antreten.

Ein 2:2 bei Stoke City reichte nicht zum Klassenerhalt.

Weiterlesen