Jubelstürme in der Heimat, ein ekstatischer Präsident und die Aussicht auf sieben Tage Sex: In Nigeria war am Tag nach dem historischen dritten Triumph seiner Fußballer beim Afrika-Cup nichts, wie es vorher war.

Während auf den Straßen des Landes in Folge des 1:0-Erfolgs im Finale von Johannesburg gegen Burkina Faso ausgiebig gefeiert wurde, dürfen sich die "Super Eagles", wenn sie denn wollen, nach dem ersten kontinentalen Titel seit 1994 über eine Woche Gratis-Sex freuen.

Diese außergewöhnliche Prämie hatte die Vereinigung der nigerianischen Prostituierten (ANP) für die Mannschaft um den Final-Torschützen Sunday Mba zuvor ausgelobt.

Weiterlesen