Mesut Özil (l.) spielt seit dieser Saison für den FC Arsenal © getty

Arsenal hofft auf das nächste Özil-Feuerwerk, Milan auf ein Ende der Krise, Paris auf sportliche Ibrahimovic-Schlagzeilen.

Von Carsten Arndt

München - Auf diese Idee muss ein Journalist auch erstmal kommen.

Mesut Özil von allen möglichen Spielern, mit denen man ihn vergleichen kann, ausgerechnet mit diesem zu vergleichen: Eric Cantona.

Nicht dass der englische "Independent" in Özil jetzt direkt den Wiedergänger des genialisch-rebellischen Ex-Angreifers, Filmstars und Polit-Aktivisten erkennen würde.

Aber er traut dem deutschen Mittelfeld-Regisseur zu, bei seinem neuen Klub das zu werden, was "King Eric" einst für seinen war.

"Özil hat auf Arsenal einen Einfluss wie Eric Cantona vor 21 Jahren auf Manchester United. Wenger und seine Mannschaft dürfen wieder von europäischer Größe träumen", befand das Blatt nach Özils großen Auftritt beim 2:0 gegen den SSC Neapel.

Einen Auftritt, an den Özil nun gerne anknüpfen würde.

SPORT1 blickt auf die internationalen Highlights des Sonntags:

ENGLAND: West Bromwich Albion - FC Arsenal (17 Uhr LIVESCORES)

Vor der Saison noch belächelt hat sich Arsenal dank Özil innerhalb weniger Wochen zu einem ernsthaften Titelkandidaten entwickelt. Vor der Partie bei West Bromwich Albion führt das Team von Arsene Wenger die Tabelle an.

Während die Konkurrenz noch schwächelt und durch Unbeständigkeit glänzt, scheinen Özil, Per Mertesacker und Kollegen ihren Rhythmus schon gefunden zu haben. In der aktuellen Form wird ein Sieg bei den "Baggies" erwartet, auch wenn West Brom zuletzt überraschend in Old Trafford gewann.

(DATENCENTER: Premier League)

Neben Özil, Mertesacker und Serge Gnabry könnte auch Thomas Eisfeld zum Einsatz kommen. Schließlich erzielte der Youngster vor wenigen Tagen den Führungstreffer im League Cup, als man ebenfalls auf West Bromwich traf.

ITALIEN: Lazio Rom - AC Florenz (20.45 Uhr LIVESCORES, ab 22.45 Uhr in voller Länge bei SPORT1+)

Ähnlich euphorisch wie jetzt Özil bei Arsenal bejubelt wird, feierten auch die Tifosi des AC Florenz einen Deutschen als neuen Heilsbringer.

Doch Mario Gomez ist verletzt, ebenso wie Miroslav Klose, weshalb das Duell zwischen Lazio Rom und Fiorentina ohne die deutschen Nationalstürmer stattfindet.

Wie wichtig dieses Spiel für beide Teams dennoch ist, verdeutlicht ein Blick auf die Tabelle. Mit sieben, bzw. acht Punkten Rückstand auf Spitzenreiter AS Rom gilt für beide: verlieren verboten.

ITALIEN: Juventus Turin - AC Mailand (ab 20.39 Uhr LIVE im TV auf SPORT1+ und LIVESCORES)

Mit einer ähnlichen Vorgabe geht der AC Mailand in den Spieltag. Mit acht Punkten nach sechs Spielen stecken die "Rossoneri" im Mittelfeld der Tabelle fest.

Dazu kommen zahlreiche Verletzungen wie von Rückkehrer Kaka oder Sturmtalent El Sharaawy. Zudem ist Skandalprofi Balotelli weiterhin gesperrt. Und gerade jetzt geht es nach Turin, zum amtierenden Meister.

Den Mailänder Spielern ist der Ernst der Lage bewusst: "Wir wissen um die Bedeutung dieses Spiels, es ist richtungsweisend für uns", so der Brasilianer Robinho gegenüber "metronews.it".

FRANKREICH: Olympique Marseille - Paris Saint-Germain (21 Uhr LIVESCORES, ab 0.35 Uhr in voller Länge bei SPORT1+)

Was Mario Balotelli in Italien, ist der Schwede Zlatan Ibrahimovic in Frankreich. Kaum eine Woche vergeht ohne einen Aufreger um den Stürmer.

In Deutschland erregten in dieser Woche seine Sticheleien gegen Bayern-Coach Pep Guardiola und Präsident Uli Hoeneß ("Als Steuerberater möchte ich ihn nicht haben") die Gemüter.

In seiner Wahlheimat muss er vor einer Disziplinar-Kommission der Ligue 1 erscheinen, da er beim 2:0 gegen den FC Toulouse am vergangenen Wochenende eine imaginäre Schusswaffe auf die Bank der Gäste gerichtet haben soll.

"Das sind keine Gesten, die ich auf dem Platz gerne sehe", hatte Toulouse-Coach Alain Casanova am geschimpft. Ziel der martialischen Geste war angeblich sein ehemaliger Juve-Teamkollege Jonathan Zebina, mit dem Ibrahimovic ein gestörtes Verhältnis verbindet.

Gelegenheit für sportliche Schlagzeilen bietet nun das Gastspiel bei Olympique Marseille. Die mussten in dieser Woche eine bittere 0:3-Pleite bei Borussia Dortmund einstecken - weshalb ihr Selbstvertrauen sich derzeit nicht auf Zlatan-Niveau befinden dürfte.

Weiterlesen