FCB-Mittelfeldspieler Xherdan Shaqiri (l.) schockt Brasilien mit Marcelo © getty

Die Eidgenossen besiegen den WM-Gastgeber. Österreich unterliegt Griechenland. Schwedens Ibrahimovic überragt gegen Norwegen.

München - Pleite trotz Bestbesetzung: WM-Gastgeber Brasilien hat 45 Tage nach dem Triumph beim Confed Cup einen Fehlstart in die WM-Saison hingelegt.

Der Rekordweltmeister verlor trotz Bestbesetzung in der Schweiz mit 0:1 (0:0).

Unglücksrabe des Abends war Dani Alves, der mit einem Eigentor (48.) für die Entscheidung zugunsten der Mannschaft von Trainer Ottmar Hitzfeld im Baseler St. Jakob-Park sorgte.

Auch die deutschen WM-Qualifikationsgegner Österreich und Irland haben sich in ihren Länderspielen nicht mit Ruhm bekleckert.

Die Österreicher blamierten sich in Salzburg beim 0:2 (0:1) gegen Griechenland, während sich die von Giovanni Trapattoni trainierten Iren in Wales mit einem 0:0 begnügen mussten.

Ibrahimovic glänzt gegen Norwegen

Der überragende Ibrahimovic führte Schweden derweil mit einem Dreierpack zu einem 4:2 (2:2) gegen Norwegen.

Vize-Europameister Italien hat im prestigeträchtigen Duell zweier Ex-Weltmeister gegen Argentinien eine schmerzhafte Heimniederlage kassiert.

Gauchos jubeln auch ohne Messi

Die Squadra Azzurra unterlag den ohne ihren angeschlagenen Topstar Lionel Messi angetretenen Gauchos in Rom mit 1:2 (0:1) durch Treffer des für 40 Millionen Euro von Real Madrid zum SSC Neapel gewechselten Gonzalo Higuain (20.) und Ever Banega vom FC Valencia (49.).

Higuains künftiger Teamkollege Lorenzo Insigne (75.) erzielte das Anschlusstor.

Nullnummer in Brüssel

Auch mit Bayern-Star Franck Ribery in der Startelf ist Frankreich im Test bei Nachbar Belgien nicht über ein torloses Remis hinausgekommen. Beim 0:0 im Brüsseler König-Baudouin-Stadion spielte Ribery über 90 Minuten für die Franzosen.

Angestachelt durch die harsche Kritik von Altstar Rio Ferdinand hat die englische Nationalmannschaft den Klassiker gegen Schottland trotz zweimaligen Rückstands für sich entschieden.

Mit dem in der Startelf stehenden Top-Stürmer Wayne Rooney gewannen die "Three Lions" das britische Traditionsduell in Wembley mit 3:2 (1:1).

Schottland führt zweimal und verliert trotzdem

James Morrison (12.) hatte die Schotten in Front gebracht, Theo Walcott (29.) erzielte noch vor der Pause den Ausgleich.

Die erneute Führung Schottlands durch Kenny Miller (50.) egalisierte zunächst Danny Welbeck (53.).

Der für Rooney in der 67. Minute eingewechselte Debütant Rickie Lambert (70.) traf zur Entscheidung für die Mannschaft von Teammanager Roy Hodgson.

Verhaegh debütiert für Holland

Mit dem Augsburger Überraschungs-Debütanten Paul Verhaegh in der Startelf hat die niederländische Nationalmannschaft einen Sieg im brisanten Länderspiel-Duell in Portugal knapp verpasst.

Nach der Führung durch Mittelfeldspieler Kevin Strootman (AS Rom/17.) glich Superstar Cristiano Ronaldo von Real Madrid in Faro in der 87. Minute zum 1:1 (0:1) für Portugal aus.

Spanien siegt souverän

Welt- und Europameister Spanien gewann mit den Bayern-Stars Javi Martinez und Thiago in Ecuador mit 2:0 (1:0).

Die Treffer für die Gäste erzielten Alvaro Negredo (25.) und Santi Cazorla (63.), Mannschaftskollege der deutschen Nationalspieler Lukas Podolski und Per Mertesacker beim FC Arsenal.

Klinsi setzt Siegesserie fort

Trainer Jürgen Klinsmann hat derweil die bemerkenswerte Siegesserie mit der Nationalmannschaft der USA fortgesetzt.

Der Gold-Cup-Gewinner drehte in Sarajevo gegen Bosnien-Herzegowina einen 0:2-Rückstand und feierte beim 4:3 (0:2) den zwölften Erfolg in Serie.

Der Ex-Wolfsburger Edin Dzeko (8.) und der Stuttgarter Vedad Ibisevic (30.) sorgten für die scheinbar beruhigende Halbzeitführung der Gastgeber.

Doch die mit großem Selbstvertrauen ausgestatteten US-Boys kamen durch Eddie Johnson (55.) und Jozy Altidore (59.) zum Ausgleich.

Mit seinen Treffern zwei und drei sorgte Altidore in der Schlussphase (84. und 86.) für den Erfolg der Gäste. Dzeko verkürzte nur noch für die Bosnier (90.).

Müheloser Sieg für Vogts

Der frühere Nationaltrainer Berti Vogts hat mit Aserbaidschans Nationalmannschaft ein Länderspiel gegen Malta 3:0 (1:0) gewonnen.

Für die Gastgeber trafen in der Hauptstadt Baku Rufat Dadasow (5./71.) und Rauf Alijew (62.). Malta spielte nach einer Roten Karte gegen Andrei Agius (68.) in Unterzahl.

Die Färöer, am 10. September deutscher Gegner in der WM-Qualifikation, unterlagen auf Island mit 0:1 (0:0).

Weiterlesen