Nach Besiktas und Fenerbahce ist Bursaspor der dritte türkische Verein für Christoph Daum © getty

Daum kehrt in seine "zweite Heimat" zurück. Bei seiner Vorstellung als neuer Trainer von Bursaspor trifft er den richtigen Ton.

Bursa/München - Immer wieder Bosporus: Die erneute Rückkehr des deutschen Trainers Christoph Daum in die Türkei ist perfekt. Der 59-Jährige unterzeichnete am Mittwoch beim Ex-Meister Bursaspor einen Zweijahresvertrag.

"Ich bin sehr glücklich. Die Türkei ist meine zweite Heimat. Ich werde mein Bestes geben", sagte Daum nach seiner Vertragsunterschrift.

Bei seiner Präsentation hinterließ Daum im dunklen Anzug mit gestreifter Krawatte einen gelösten Eindruck.

15 Monate nach dem Ende seines Engagements beim belgischen Traditionsklub FC Brügge brennt Daum auf die neue Aufgabe, auch wenn er nach eigenem Bekunden lieber einen Verein in Deutschland oder der englischen Premier League trainiert hätte.

Keine Angebote aus der Bundesliga

Trotz seiner Bemühungen gab es aber keine Angebote. "Aus der Bundesliga kam überhaupt nichts, oder auch aus England. Ich hätte die Bundesliga präferiert. Und die Türkei ist dann eben der zweite Markt, den ich bestens kenne", sagte Daum.

Schon bei seiner Vorstellung traf er den richtigen Ton. Der Vorstand, die Spieler, die Fans und auch er selber, jeder müsse seinen Beitrag für die Familie leisten, sagte Daum.

Der Bundesliga-Meistertrainer (1992 mit dem VfB Stuttgart) trainiert zum fünften Mal in der Türkei. Jeweils zweimal hat er Besiktas Istanbul und dessen Stadt-Rivalen Fenerbahce betreut, er führte beide Vereine ebenfalls zum Meistertitel.

Schwierige Aufgabe in Bursa

Die Lage bei Bursaspor ist aber derzeit schwierig. In der Europa-League-Qualifikation blamierte sich der Klub kräftig.

Die "Grünen Krokodile" scheiterten am serbischen Vertreter Vojvodina Novi Sad (2:2 und 0:3), und Daums Vorgänger Hikmet Karaman wurde entlassen.

Hohe Ziele

Viel Zeit zur Verbesserung bleibt Daum erst einmal nicht: Schon am Sonntag startet der Vierte der vergangenen Saison mit einem Auswärtsspiel bei Eskisehirspor in die neue Spielzeit.

Er denke daher jetzt "nur noch ans Arbeiten" und wolle dabei helfen, die hochgesteckten Ziele des Klubs zu erreichen. Bursaspor sei immer noch eine Top-Adresse.

"Der Verein schafft es, auch echte Topstars zu verpflichten", sagte Daum, der die Qualifikation für einen internationalen Wettbewerb als Ziel ausgab.

Rückkehr früher als geplant

Jetzt freut er sich aber erst einmal auf seine Rückkehr auf den Trainingsplatz.

"Es wird sicherlich Spaß machen, mal wieder auf dem Platz zu stehen", sagte Daum im Interview mit "Sky Sport News HD".

Eigentlich habe er als Zeitpunkt für seinen Wiedereinstieg die Winterpause im Sinn gehabt.

Doch dem Lockruf aus der Türkei konnte er nicht widerstehen.

Weiterlesen