Uwe Morawe macht in seiner Kolumne Vorschläge, wie Chelseas Lame Duck Rafael Benitez seine Zukunft wohl gestalten könnte.

Hallo Fußball-Freunde,

Bei seiner anhaltenden Erfolglosigkeit als Chelsea-Trainer kann Rafa Benitez schon mal für die Karriere nach der Karriere planen.

Wie wäre es als Schauspieler? Vielleicht in der Realverfilmung von Kung-Fu-Panda? Oder als amerikanischer Präsident. Denn Benitez wäre die Idealsbesetzung als Lame Duck!

Kein Einfluss, keine Ideen, keinerlei Macht.

Vor gar nicht so langer Zeit galt der pummelige Spanier als einer der Toptrainer der Welt. Meister und UEFA-Cup-Sieger mit dem FC Valencia, Triumphator in der "Königsklasse" mit dem FC Liverpool. Gefühlt ist das Jahrzehnte her.

[image id="714c5bce-63e1-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Das Schlimmste bei der Verpflichtung von Benitez ist ja nicht einmal seine undankbare Rolle als Platzhalter, sondern wie komplett öde die Sache abläuft. Wir reden immerhin über den aktuellen Champions-League-Sieger.

Unter Benitez ist die Stamford Bridge Brachland geworden. Das einzig Lebendige sind die Proteste der Anhänger gegen den sich auf der Trainerbank wie ein Walross räkelnden Benitez.

Selbst Brian Clough bei Leeds United oder Otto Rehhagel bei Bayern München hatten bei Amtsantritt mehr Kredit an der Fanbasis als Benitez.

Das lag nur zum Teil an dessen Liverpooler Vergangenheit. Das war vor allem das kalte Grauen und die Erkenntnis: ab jetzt wird es jeden Samstag sterbenslangweilig!

Bei jedem Spiel seit der Entlassung Di Matteos stimmen die Fans in der 16. Minute - die Nummer des Italieners als Spieler - Gesänge an. Das ist selbstredend auch als Provokation gegenüber Benitez gedacht. Vor allem aber Ausdruck von Fachkenntnis.

Im Sommer hatte Roman Abramowitsch bei der Verpflichtung von Oscar und Hazard noch verkündet, Chelsea werde ab nun offensiver und attraktiver spielen als früher. Und dann holt der Oligarch vier Monate später mit Benitez den letzten verbliebenen Vertreter des Catenaccio.

Hätte der Oligarch sich mal bei seinen Fans umgehört?

Beim 0:2 bei Manchester City gab Chelsea neben dem verschossenen Elfer von Lampard genau einen weiteren Torschuss ab. Zwei Torschüsse in 90 Minuten mit einem der teuersten Kader Europas!

Mittlerweile ist die Bilanz von Benitez übrigens schlechter als die des entlassenen Di Matteo. Chelsea verfällt mehr und mehr in Apathie und wartet auf den Sommer. Den Abgang der Lame Duck?

Euer Uwe Morawe

Weiterlesen