Gennaro Gattuso gewann mit Milan zweimal die Champions League © getty

Bei Sport1.de redet Milan-Star Gennaro Gattuso erstmalig über seine Wechselabsichten und verrät, warum der Bayern-Transfer scheiterte.

München - Er sollte der neue "Beißer" des FC Bayern werden. Doch Gennaro Gattuso entschied sich für eine Vertragsverlängerung beim AC Mailand. Dabei hätte er beinahe schon in München unterschrieben.

Finanziell waren sich der deutsche Rekordmeister und der 30-jährige defensive Mittelfeldspieler einig.

Sämtliche andere Modalitäten waren ebenfalls geklärt. Rund 18 Millionen Euro Ablöse und einen Vierjahresvertrag wäre er den Bayern wert gewesen.

Doch der Profi bekam kalte Füße, bevor alles unter Dach und Fach war und verlängerte bei den "Rossoneri" stattdessen bis 2011. Aber warum der Rückzieher?

"Ich habe lange hin und her überlegt und war wirklich kurz davor, zu unterschreiben", verriet Gattuso im Gespräch mit Sport1.de am Rande des "Goal4Africa"-Events in der Münchner Allianz Arena.

Familie redete auf ihn ein

"Meine Freunde und meine Familie waren aber alle dagegen und haben mich umgestimmt", fügte er an.

Für den kleinen Kämpfer ist Milan eine echte Herzensangelegenheit. "Wenn du zehn Jahre lang für einen Verein spielst, ist es schwer, sich von der Mannschaft zu trennen. Vor allen Dingen, wenn es nicht so gut läuft", gab er zu bedenken.

"Meine letzte Saison war nicht gerade berauschend und ich hatte gedacht, dass für mich vielleicht ein Zyklus zu Ende gegangen sei. Die Verantwortlichen von Milan haben mich dann zu einem Sinneswandel geführt und jetzt bin ich froh, dass ich geblieben bin."

Tonis Überredungskunst ohne Wirkung

Auch die Überredungskünste von Nationalmannschafts-Kollege Luca Toni halfen da nichts mehr.

"Wir haben oft gesprochen, er wollte, dass ich nach München komme. Aber das ist ja auch nicht ungewöhnlich. Luca hat gerne Spieler um sich, die er kennt und von denen er weiß, dass sie die Mannschaft verstärken", erzählte Gattuso.

Mit seinem Verein will er in der kommenden Saison noch einmal so richtig angreifen. In der abgelaufenen Saison kam Milan nicht über einen enttäuschenden fünften Platz hinaus und verpasste somit auch die Qualifikation für die Champions League.

Große Ziele mit Milan

"Der Uefa-Cup fehlt noch in der Vereinsvitrine, den wollen wir holen. Ansonsten ist aber das oberste Ziel, die Meisterschaft zu gewinnen. Nach vier Jahren Abstinenz ist es mal wieder an der Zeit", sagt Gattuso.

Und die Bayern schauen, was den Transfer angeht, in die Röhre. Genau so wie bei Mathieu Flamini (wechselt von Arsenal zum AC Mailand), Alexander Hleb (will Arsenal voraussichtlich lieber Richtung Barcelona verlassen) und vorerst Mario Gomez (muss in Stuttgart bleiben).

Wen holen die Bayern noch?

Viele Top-Spieler sind gut einen Monat vor dem Bundesliga-Start nicht mehr auf dem Markt. "Unser Kader steht", hatte Neu-Coach Jürgen Klinsmann deshalb vor wenigen Tagen auch betont.

"Ich glaube nicht, dass noch viel passiert", ergänzte Uli Hoeneß. Doch wer den cleveren Manager kennt, weiß, dass das nicht viel heißen muss. "Die Transferperiode dauert noch bis zum 31. August an?", fügte er geheimnisvoll an.

Daniel Rathjen / Johannes Fischer