Arjen Robben bestritt bislang 52 Länderspiele für die Niederlande © imago

Nach dem "Drama dahoam" müssen die Bayern zum "Frust-Kick" gegen die Niederlande antreten. Robben wird pikanterweise geschont.

München - Aus der Schockstarre ins nächste Spiel: Nach dem "Drama dahoam" müssen sich die noch völlig verkaterten Stars von Bayern München zum "Arjen-Robben-Wiedergutmachungsspiel" aufraffen. (NACHBERICHT: Bayern wie gelähmt)

Pikant ist dabei, dass der Hauptdarsteller am Dienstag (ab 20 Uhr im LIVE-TICKER) geschont werden soll.

Kritik an diesem Spiel gab es vor allem von Seiten des DFB, da die EM-Vorbereitung durch die verspätete Anreise der deutschen Nationalspieler gehörig durcheinandergewirbelt wird.

Schalkes niederländischer Stürmer Klaas-Jan Huntelaar meint gegenüber SPORT1: "Der Test ist schon ein bisschen komisch, weil wir gegen die meisten Leute auch in der Gruppenphase spielen."

Allerdings können die Bayern-Spieler den Test auch für ein erstes Beschnuppern der Oranje-Stars nutzen. Am 13. Juni trifft Deutschland bei der EM in Polen und der Ukraine in der Vorrunde auf die Niederlande. (DATENCENTER: Der EM-Spielplan)

Keine Erholung vom Albtraum

Zunächst einmal müssen die Bayern aber in den Alltag zurückfinden, der für sie dunkelgrau ist.

Dies gilt vor allem für Arjen Robben, der mit seinem Elfmeterfehlschuss in der Verlängerung gegen Chelsea zu den Münchner Sündenböcken bei der Finalpleite gehört.

Dennoch versucht sich der Niederländer für das Spiel zu motivieren: "Das ist natürlich eine ganz besondere Geschichte, ein ganz besonderes Spiel."

[kaltura id="0_wtaetjne" class="full_size" title="Robben: "Weiß noch nicht, wo ich spielen werde""]

Robben wohl auf der Bank

Doch Bondscoach Bert van Marwijk will nun ausgerechnet Robben schonen.

Dabei ist der Flügelflitzer der Grund für dieses Spiel. Als Wiedergutmachung für dessen lange Verletzungspause, die die Bayern nach der WM 2010 in Kauf nehmen mussten. Robben hatte bei der WM 2010 trotz einer Verletzung gespielt, anschließend war der Außenstürmer ein halbes Jahr lang ausgefallen.

Bondscoach: "Arjen ist fix und fertig"

Doch van Marwijk sagt: "Arjen ist fix und fertig. Das erscheint mir nach einem vergebenen Elfmeter auch logisch", sagte van Marwijk dem niederländischen TV-Sender "NOS" und fügte an: "Vertraglich ist festgelegt worden, dass er spielen muss, aber nirgendwo steht wie lange, also werde ich ihn einwechseln."

In München, wo das niederländische Team erst am Dienstag erwartet wird, will van Marwijk ausführlich mit Robben, der gegen Chelsea erneut vom Elfmeterpunkt versagt hatte, sprechen. Er müsse Robben mental wieder aufbauen.

Schweinsteiger fehlt

Definitiv nicht dabei sein gegen die Niederlande wird Bastian Schweinsteiger. Er hat sich gegen Chelsea eine Wadenprellung zugezogen.

Seine EM-Teilnahme ist allerdings nicht in Gefahr.

Er wird wie die anderen Bayern-Profis am Samstagabend zum DFB-Team stoßen.

Löw als Psychologe gefragt

Dort ist dann Bundestrainer Joachim Löw als Psychologe gefragt. "Ihre psychische Verfassung ist verständlicherweise erbärmlich", sagte auch Ehrenpräsident Franz Beckenbauer, äußerte aber immerhin die Hoffnung, dass sie "das neue Umfeld bei der Nationalelf" wieder aufbauen wird.

Darauf setzt etwa Mats Hummels mit Blick auf Bastian Schweinsteiger: "Das wird mit der Zeit gar kein Thema mehr sein für Basti, da wird nichts zurückbleiben. Spätestens wenn die EM losgeht, ist das vergessen. Er ist und bleibt ein Schlüsselspieler der Nationalmannschaft."

Weiterlesen