Titelverteidiger Sebastian Vettel hat auf dem Weg zum vorzeitigen WM-Triumph ein erstes Ausrufezeichen gesetzt.

Nachdem sich der Heppenheimer im ersten Training zum Japan-Grand-Prix in Suzuka noch mit Platz 3 hatte zufriedengeben müssen, war er im zweiten Durchgang nicht zu stoppen.

Vettel fuhr mit 1:33.852 Minuten die schnellste Zeit des Trainings, Zweiter wurde sein Teamkollege Mark Webber (+0,168 Sekunden). Auf den dritten Rang fuhr Mercedes-Pilot Nico Rosberg (+0,262 Sekunden).

Im ersten Training waren Rosberg und dessen Teamkollege Lewis Hamilton noch schneller als Vettel gewesen.

Vettel kann schon in Suzuka seinen vierten Titel in Folge perfekt machen. Dazu muss er gewinnen, Ferrari-Star Fernando Alonso darf zudem nicht über Rang neun hinauskommen.

Der Spanier kam im zweiten Training bei Temperaturen um 30 Grad nicht über Platz 10 (+1,235 Sekunden) hinaus.

Sauber-Pilot Nico Hülkenberg kehrte als 13. zurück in die Garage. Adrian Sutil musste sich im Force India mit Platz 15 begnügen.

Früh beendet war der Tag für Williams-Fahrer Pastor Maldonado und McLaren-Pilot Sergio Perez, die mit ihren Autos in die Streckenbegrenzung krachten. Auch der WM-Dritte Kimi Räikkönen, der Tagesvierter wurde, musste seinen Lotus nach einem Fahrfehler vorzeitig im Kiesbett abstellen.

Weiterlesen