Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel (Heppenheim) hat sich zum Auftakt des vielleicht entscheidenden Rennwochenendes im Kampf um die WM mit Platz drei hinter dem Mercedes-Duo begnügt.

Im ersten freien Training zum Großen Preis von Japan am Sonntag absolvierte der souveräne WM-Spitzenreiter im Red Bull die Runde auf seiner Lieblingsstrecke in 1:34,768 Minuten. Damit war er mehr als sechs Zehntelsekunden langsamer als Lewis Hamilton (England/1:34,157).

Auch Nico Rosberg (Wiesbaden/1:34,487) im zweiten Silberpfeil lag recht deutlich vor Vettel, der schon in Suzuka seinen vierten Titel in Folge perfekt machen kann. Dazu muss er gewinnen, Ferrari-Star Fernando Alonso darf zudem nicht über Rang neun hinauskommen.

Am Freitagmorgen landete der Spanier (1:35,154) auf dem sechsten Platz. Vor dem 15. von 19 Saisonrennen hat Vettel 77 Punkte (272:195) Vorsprung auf Alonso.

Bei Temperaturen um 30 Grad wurde Ex-Weltmeister Kimi Räikkönen (Finnland/1:35,364) im Lotus Achter, Nico Hülkenberg (Emmerich/1:35,900) im Sauber fuhr auf den zwölften Platz. Für Adrian Sutil (Gräfelfing/1:36,165) im Force India reichte es zum Auftakt lediglich für Position 14.

Die erste Session in Suzuka belegte einmal mehr die derzeitige Dominanz von Vettel und Hamilton in freiem Training und Qualifying. Der Auftakt zum 15. WM-Lauf war bereits das 16. gezeitete Training in Serie, in dem entweder Vettel oder Hamilton die schnellste Runde drehten.

Weiterlesen