Red-Bull-Teamchef Christian Horner ist am Dienstag Vater eines kleinen Mädchens geworden.

Als seine Lebensgefährtin Beverly den Nachwuchs zur Welt brachte, konnte der 39-Jährige allerdings nicht vor Ort sein.

Nach dem Formel-1-Rennen in Südkorea am vergangenen Wochenende hatte Horner geschäftlich in Tokio zu tun.

"Sehr schade. Der Kaiserschnitt war eigentlich für eine Woche später geplant. Aber sie hatte Schmerzen, sodass die Ärzte die Kleine früher holen mussten. Ist aber alles glatt gegangen", sagte der Brite der "Bild".

Das Kennenlernen mit seiner Tochter wird sich allerdings noch weiter verzögern.

Zunächst will Horner am Sonntag in Suzuka nach Möglichkeit noch den Weltmeister-Titel von Sebastian Vettel unter Dach und Fach bringen.

Dafür müsste der Heppenheimer den Grand Prix von Japan gewinnen und sein schärfster Verfolger Fernando Alonso dürfte nicht über Platz neun hinauskommen.

Erst am Montagmorgen will Horner dann zu seiner Familie fliegen.

Bis dahin muss auch die Namensfindung noch warten.

"Beverly hat gesagt, dass ich die Kleine erst kennenlernen muss, bevor wir uns auf einen Namen einigen", sagte Horner und fügte hinzu:

"Ich habe das Gefühl, dass diese neue Aufgabe eine größere Herausforderung wird als mein Job als Teamchef."

Weiterlesen