Weltmeister Sebastian Vettel hat sich zum Start aus der Sommerpause in starker Form präsentiert und im freien Training zum Großen Preis von Belgien die Bestzeit hingelegt.

Trotz eines Reifenschadens kurz vor Schluss, der an die Vorfälle beim Rennen in Silverstone erinnerte, reichte Vettels Bestzeit von 1:49,331 Minuten für den Spitzenplatz am Freitag.

Der WM-Gesamtführende lag damit 59 Tausendstel vor seinem australischen Teamkollegen Mark Webber (1:49,390).

Dritter wurde Lotus-Pilot Romain Grosjean, der mit 1:50,194 Minuten bereits deutlichen Rückstand aufwies.

Der finnische WM-Zweite Kimi Räikkönen (Lotus/1:50,318) wurde Sechster vor dem Gesamtdritten Fernando Alonso (Spanien/1:50,510) im Ferrari.

Keine Spitzenzeiten lieferte am Freitag Mercedes.

Nico Rosberg (Wiesbaden/1:50,601) wurde lediglich Neunter, sein Teamkollege Lewis Hamilton, (England/1:50,751), der als WM-Vierter noch Titelchancen hat, musste sich gar mit dem zwölften Platz zufrieden geben.

Adrian Sutil (1:50,629) wurde im Force India Elfter, Sauber-Pilot Nico Hülkenber (1:50,972) belegte den 13. Platz.

Weiterlesen