Der viermalige Weltmeister Alain Prost sieht entgegen vielen Skeptikern noch echte Typen in der Formel 1.

"Wenn ich Leute sehe wie Jenson Button, Mark Webber mit seinem Charisma, den jungen Sebastian Vettel, den unnachahmlichen Fernando Alonso, dazu Kimi Räikkönen - wie kann man da sagen, es gäbe keine Charakterköpfe mehr", sagte der Franzose.

Allerdings schränkte Prost ein, dass die Fahrer früher "mehr das gesagt haben, was sie dachten. Dass mit den Regularien das Ziel verfolgt wird, alles gleichzumachen, hat auch die Ausstrahlung der Fahrer gleich gemacht. So empfinden das zumindest die Zuschauer. Aber das ist nicht der Fall."

Klarer Weltmeister-Tipp ist für den 57-Jährigen Titelverteidiger Sebastian Vettel. "Wenn ich wetten müsste, dann auf Vettel. Das ist normalerweise eine sichere Bank", sagte Prost: "Aber das gesamte Jahr war etwas konfus, deshalb ist immer noch alles möglich."

"Sehr stolz" ist Prost derweil auf seinen Sohn Nicolas. Der 21-Jährige wird beim sogenannten Young-Driver-Test in der kommenden Woche in Abu Dhabi erstmals bei einem offiziellen Anlass in einem Renault testen.

Weiterlesen