Der vor eineinhalb Jahren schwer verunglückte Pole Robert Kubica hat den Traum von seiner Rückkehr in die Formel 1 noch nicht aufgegeben.

"Ich habe noch einen weiten Weg zu gehen und werde vielleicht nie mehr mein altes körperliches Level erreichen. Aber ich habe nicht vor, aufzugeben", sagte der 27-Jährige dem TV-Sender "Sky Italia" am Rande des 13. WM-Laufes in Monza.

Kubica definierte sein Ziel klar: "Ich will zurück in die Formel 1. Die nächsten Monate werden zeigen, ob es bereits im kommenden Jahr klappt oder erst 2014."

Robert Kubica, der im Februar 2011 bei der Rallye "Ronde di Andora" in Italien schwere Arm- und Beinverletzungen erlitten hatte und in der Folgezeit mehrmals operiert werden musste, hatte im März dieses Jahres als Gaststarter an einer Rallye in Norditalien teilgenommen. In den nächsten Tagen will er an einem weiteren Rennen in der Dolomiten-Ortschaft San Martino di Castrozza teilnehmen.

Ende August soll er bei einem Test des Ford-Werkteams erneut in einem Rallye-Wagen gefahren sein. Der Rennstall wollte dies aber nicht bestätigen.

Robert Kubica war in der Formel 1 von 2006 bis 2009 für BMW Sauber gefahren. Dabei glückte ihm 2008 beim Großen Preis von Kanada der einzige Sieg.

2010 wechselte er zu Renault. Insgesamt stand er in der Königsklasse neben seinem Sieg in insgesamt 76 Rennen noch elfmal auf dem Podest.

Weiterlesen