Die Formel 1 rüstet sich für die Zeit nach Bernie Ecclestone: Die neue Formel-1-AG installierte am Freitag auf einer Sitzung in Monaco Peter Brabeck-Letmathe, Präsident des Verwaltungsrats bei Lebensmittelhersteller Nestle, als Vorsitzenden. Das bestätigte der Österreicher der Nachrichtenagentur "Reuters".

Der 67-Jährige soll den Börsengang vorbereiten und auf Sicht einen Nachfolger für Ecclestone finden. "Big Bernie" leitet seit mehr als drei Jahrzehnten die Geschicke der Formel 1.

Die Formel-1-AG will in diesem Sommer in Singapur an die Börse gehen, doch laut Brabeck-Letmathe ist noch keine Entscheidung in dieser Sache gefallen.

"Es war das erste Mal, dass das Gremium einen Bericht zum Stand der Vorbereitungen erhalten hat. Es hat eine Vorauswertung des ganzen Prozesses gegeben", sagte der passionierte Bergsteiger und Harley-Davidson-Fahrer, der sich in seiner Firma vom Eisverkäufer bis zum Chef hochgearbeitet hat: "Ich denke, wir haben einen Schritt vorwärts gemacht."

Bereits vor kurzem hatte er erklärt, wie die Zukunft der Königsklasse des Motorsports aussehen soll. "Wenn wir in der Formel 1 zu einer öffentlichen Firma werden wollen, dann ist es wichtig, dass ein Unabhängiger der Vorsitzende ist", erklärte der Vater dreier Kinder den "Salzburger Nachrichten". Als solcher müsse er den Nachfolger für Ecclestone suchen. Wenn auch nicht zwingend sofort.

"Wir hoffen natürlich, dass Bernie noch lange gesund bleibt und weiterhin arbeiten kann. Er hat ja auch selbst veröffentlicht, dass er noch weitermachen will. Von seiner Leistung bin ich ohnehin beeindruckt", sagte Brabeck-Letmathe: "Aber es ist natürlich die Aufgabe eines Aufsichtsrates, die Nachfolge eines Unternehmens sicherzustellen." Und zwar notfalls innerhalb von 24 Stunden, das müsse schließlich auch bei Nestle so sein.

Angesichts des fortgeschrittenen Alters des Briten (81) müsse man sich natürlich "langfristig überlegen, wie man Bernie Ecclestone ersetzen kann. Es gibt verschiedene Möglichkeiten dazu. Man kann an neue Strukturen, aber auch an Individuen denken." Ecclestone wurde bereits 1999 am Herzen operiert.

Weiterlesen