Die letzten Wünsche von Formel-1-Boss Bernie Ecclestone in Bezug auf sein Fahrerfeld stehen dicht vor der Erfüllung.

Ma Qing Hua klopft als erster Chinese an die Tür zur Königsklasse des Motorsports. Das spanische Hinterbänkler-Team Hispania nominierte den 24-Jährigen für den sogenannten Young Driver Test im Juli in Silverstone.

Der 81-jährige Ecclestone hatte sich stets eine Frau und einen Chinesen im Feld gewünscht. Bei Timo Glocks Team Marussia wird in der zweiten Saisonhälfte Maria de Villota testen.

"Ich hoffe, ich werde nicht der letzte Chinese sein. Ich hoffe, dass viele in meine Fußstapfen treten werden", sagte Qing Hua pathetisch: "Ich hoffe, dass die Verbindung zwischen dem Motorsport und meiner Nation mit der Unterstützung meiner Landsleute in China und überall auf der Welt nun größer wird."

Teamchef Luis Perez-Sala traut dem Asiaten für die Zukunft einiges zu. "Wir haben uns in den letzten Wochen eingehend mit Ma beschäftigt und glauben, dass er für den nächsten Schritt bereit ist", sagte er: "Er ist professionell, hat eine positive Einstellung, Gefühl für das Auto, und, was das Wichtigste ist: Er ist schnell."

Bei den beiden Young Driver Tests in England und im November in Abu Dhabi können die zwölf Formel-1-Rennställe je einen Nachwuchsfahrer auf seine Tauglichkeit testen.

Weiterlesen