Die Formel 1 möchte die Nachfolge ihres 81-jährigen Chefs Bernie Ecclestone vorsorglich klären.

"Wir hoffen natürlich, dass er noch lange gesund bleibt und weiterhin arbeiten kann. Aber es ist natürlich die Aufgabe eines Aufsichtsrates, die Nachfolge eines Unternehmens sicherzustellen", sagte Peter Brabeck-Letmathe den "Salzburger Nachrichten".

Der Vorstandsvorsitzende des Lebensmittelkonzerns Nestle wird nach dem Börsengang der Formel 1 aller Voraussicht nach der neuen Aktiengesellschaft vorsitzen und wäre dann dafür zuständig.

Wie bei Nestle müsse es "natürlich möglich sein, die Nachfolge notfalls innerhalb von 24 Stunden sicherzustellen", erklärte der 67-jährige Österreicher.

Wie diese konkret aussehen könnte? Brabeck-Letmathe: "Es gibt verschiedene Möglichkeiten dazu. Man kann an neue Strukturen, aber auch an Individuen denken. Wahrscheinlich muss man an beide Lösungen denken."

Weiterlesen