Daimler-Chef Dieter Zetsche will Änderungen bei der Vermarktung der Formel 1
Dieter Zetsche will sich für mehr Vielfalt bei Mercedes einsetzen © imago

Daimler-Chef Dieter Zetsche hofft in Zukunft auf eine Frau im Formel-1-Cockpit von Mercedes.

"Ich kann es mir nicht nur vorstellen. Ich würde es mir wünschen", sagte der 61-Jährige im Gespräch mit der "Welt am Sonntag".

Für den Automobilkonzern sei es Ergebnis "unserer tiefsten inneren Überzeugung, dass wir uns für mehr Vielfalt einsetzen. Wenn wir dies auch in einem weltweiten Schaufenster wie in der Formel 1 demonstrieren könnten, wäre das grandios."

Die Schweizerin Simona De Silvestro (25), seit diesem Jahr Ausbildungsfahrerin beim Traditionsrennstall Sauber, hofft derzeit auf Einsätze in der Königsklasse ab 2015.

Zudem wird Susie Wolff (31), Ehefrau von Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff, bereits in dieser Saison freie Trainingseinheiten für Williams bestreiten.

"Wir sind ein Teil der Gesellschaft und werden von ihrer Entwicklung beeinflusst, aber wir beeinflussen auch Entwicklungen in der Gesellschaft", sagte Zetsche angesichts der weltweiten Aufmerksamkeit für die Formel 1.

Als bisher einzige Frau konnte Lella Lombardi in der Formel 1 in die Punkte fahren. Beim spanischen Grand Prix 1975 in Barcelona belegte sie Platz sechs und bekam dafür 0,5 Zähler gutgeschrieben. Die Italienerin fuhr insgesamt zwölf Grand Prix.

Hier gibt es alles zur Formel 1

Weiterlesen