Red-Bull-Teamchef Christian Horner hat sich gegen den Rekord-Kalender der Formel 1 für 2014 ausgesprochen.

Die Zahl von 22 geplanten Rennen im Entwurf des Weltverbands sei "über der Grenze", sagte der Brite dem Fachmagazin "Autosport" vor dem Grand Prix von Südkorea am Sonntag.

In dieser Saison werden 19 WM-Läufe gefahren, ein Maximum von 20 gilt für die Teams als akzeptabel.

Eine Erweiterung auf 22 Rennen sei eine zu große Belastung für die Mitarbeiter der Rennställe und den Rest des Formel-1-Zirkus', erklärte Horner.

Der Teamchef von Weltmeister Sebastian Vettel erwartet daher noch Änderungen für den endgültigen Kalender.

Weiterlesen