Der finanziell angeschlagene Formel-1-Rennstall Sauber hat Meldungen über eine gescheiterte Zusammenarbeit mit russischen Sponsoren mit Nachdruck dementiert.

"Die von uns angekündigte Zusammenarbeit mit russischen Partnern ist auf guten Wegen", teilten die Schweizer am Dienstagabend mit: "Darüber hinaus sind erste vertraglich zugesicherte Zahlungen an das Team bereits erfolgt." Zu dieser Stellungnahme sehe sich Sauber "aufgrund von Falschmeldungen und Gerüchten in einigen Medien" veranlasst.

Verschiedene Medien hatten am Dienstag über einen bevorstehenden Rückzug des Nationalen Instituts für Luftfahrt und Technologie NIAT aus der Partnerschaft berichtet.

"Eine finanzielle Beteiligung von NIAT war nie vorgesehen - vorgesehen war lediglich eine technische Kooperation", teilte Sauber nun mit.

Zudem werde an dem vereinbarten Start des Russen Sergej Sirotkin weiterhin gearbeitet: "Der Vertrag mit dem Fahrer steht. Die angekündigte Vorbereitung auf seinen Einsatz wird in der nächsten Woche - nach Beendigung unserer branchenüblichen Ferien - beginnen."

Der Aufbau des jungen Piloten, der am 27. August 18 Jahre alt wird, war Teil der Vereinbarung gewesen. Im Juli hatte Sauber die Partnerschaft mit dem Investment Cooperation International Fonds, dem Staatlichen Fonds zur Entwicklung der Nord-Westlichen Russischen Föderation und dem NIAT verkündet.

Weiterlesen