Der Automobilkonzern Daimler hat beim Formel-1-Rennstall Mercedes auch die restlichen 40 Prozent übernommen, die sich bisher im Besitz des Staatsfonds Aabar aus dem Emirat Abu Dhabi befunden haben.

Entsprechende Meldungen bestätigte ein Daimler-Sprecher. Angaben über den Kaufpreis wurden nicht gemacht. Aabar war 2009 bei Daimler und dem Formel-1-Team eingestiegen, hatte sich aber bereits vor einigen Wochen von seinen letzten Konzern-Anteilen getrennt.

Nach dem bevorstehenden Rücktritt von Rekordweltmeister Michael Schumacher nach dem letzten Rennen des Jahres am kommenden Sonntag in Brasilien werden in der kommenden Saison der britische Ex-Weltmeister Lewis Hamilton und Nico Rosberg für die Silberpfeile an den Start gehen.

Weiterlesen