Das Red-Bull-Team um Weltmeister Sebastian Vettel hat nach dem verheerenden Boxenbrand beim Rivalen Williams vor knapp zwei Wochen in Barcelona seine Sicherheitsvorkehrungen verstärkt.

"Wir haben bei den Abläufen einige kleine Änderungen vorgenommen und sind jetzt noch vorsichtiger", erklärte Teamchef Christian Horner und sagte: "Es war erschreckend, wie leicht so ein Unfall passieren kann. Daraus kann das gesamte Fahrerlager etwas lernen."

Auch Ferrari hat angeblich einige Modifikationen vorgenommen.

Insgesamt waren nach dem Brand 31 Personen ärztlich behandelt worden, ein Mechaniker befindet sich wegen schwerer Verbrennungen an Armen und Beinen noch im Krankenhaus.

Das Feuer, das ausgerechnet nach dem ersten Williams-Sieg nach acht Jahren ausgelöst worden war, ist offenbar auf eine statische Entladung zurückzuführen.

Finanziell hat Williams keinen Schaden erlitten, da alle Teile versichert waren. Die Daten und die Software auf den beschädigten Laptops waren gesichert.

Weiterlesen