Noch immer ist nicht endgültig geklärt, was den Brand in der Williams-Box beim Spanien-Grand-Prix ausgelöst hat. Nun gibt es aber einen Verdacht.

Die Experten vermuten eine statische Entladung, die auch mit der speziellen Wetterlage zu tun haben kann.

"Das ist extrem selten und kann eigentlich nur passieren, wenn Benzin umgepumpt wird", sagte Williams-Mitbesitzer "Toto" Wolff: "Bei ganz extremen Bedingungen können sich die frei werdenden Gase entzünden. Normalerweise sollte da alles luftdicht abgeschlossen sein. Das Wetter kann dabei eine Rolle gespielt haben. Wir hatten an dem Tag ein Tiefdruckgebiet über Barcelona."

Finanziell ist dem Rennstall kein Schaden entstanden. Sämtliches Material, das zerstört oder beschädigt wurde, war versichert

Weiterlesen