Nico Rosberg (M.) startet am Sonntag doch von Platz 1 © getty

Nico Rosberg (Wiesbaden) ist beim Großen Preis von Monaco zur Pole Position gefahren und musste anschließend nur kurz um den ersten Startplatz bangen.

Die Rennkommissare sahen nach der Untersuchung eines folgenschweren Fahrfehlers des Mercedes-Piloten von einer Strafe ab. Rosberg behielt damit die Pole vor seinem Teamkollegen Lewis Hamilton (England).

Der Deutsche hatte sich Sekunden vor Ende des Zeittrainings verbremst, damit eine Gelbphase ausgelöst und die übrigen Piloten an einer letzten schnellen Runde gehindert. Auch WM-Spitzenreiter Hamilton musste mit diesem Nachteil leben. Untersucht wurde, ob Rosberg den Fahrfehler absichtlich beging. Weltmeister Sebastian Vettel (Heppenheim) war derweil hinter seinem Red-Bull-Teamkollegen Daniel Ricciardo (Australien) nur auf dem vierten Platz gelandet.

"Ich dachte, es war vorbei nach dem Fehler. Aber jetzt bin ich sehr happy. Gigantisch, besser könnte es nicht sein", hatte Rosberg unmittelbar nach dem Qualifying gesagt und beteuert, dass die Aktion keine Absicht gewesen war.

Nico Hülkenberg (Emmerich/1:17,846) schaffte es im Force India nur auf den elften Startplatz. Adrian Sutil (1:18,745) startet im Sauber nur von Rang 18.

Hier gibt es alles zur Formel 1

Weiterlesen