© getty

Ungeachtet der Krise in der Ukraine und der damit verbundenen Sanktionen gegen Russland treiben die Organisatoren des ersten russischen Formel-1-Rennens die Planungen weiter voran.

Ohne auf die politische Lage einzugehen, versicherten die Veranstalter am Mittwoch, dass das Rennen am 12. Oktober wie geplant stattfinden werde.

"Die Vorbereitungen liegen im Zeitplan und die Strecke wird rechtzeitig fertig, um Teams und Fans der Formel 1 zu empfangen", hieß es in der offiziellen Mitteilung.

Berichte über Verzögerungen bei den Baumaßnahmen hatten das Projekt schon seit Monaten begleitet, zuletzt waren aber auch Zweifel an einer Austragung des Rennens angesichts der Wirtschaftssanktionen gegen Russland aufgekommen.

Die Einrichtungen für die Teams seien ebenso einsatzfähig wie das Medical Centre, teilten die Organisatoren nun mit. Auch die Strecke werde bald fertiggestellt.

Die Arbeiten erfolgten in enger Abstimmung mit dem Management der Rennserie (FOM) um Bernie Ecclestone und dem Automobil-Weltverband FIA.

Weiterlesen