Rekordweltmeister Michael Schumacher erlebt im vorletzten Rennen seiner großen Formel-1-Karriere nicht nur eine Premiere, sondern auch noch ein Heimspiel. "Es ist für mich ein bisschen ein Heim-Grand-Prix, weil wir seit einiger Zeit auch in der Nähe leben", verriet der 43-Jährige.

Gemeinsam mit seiner Ehefrau Corinna hat sich Schumacher vor kurzem eine Ranch in Texas gekauft.

"In erster Linie baut das meine Frau auf, weil sie Pferde züchten und in Wettkämpfen einsetzen will", sagte Schumacher: "Vor diesem Hintergrund werden wir ab und zu auch da sein. Aber Lebensmittelpunkt bleibt die Schweiz."

Schumachers Ehefrau ist Europameisterin im Reining-Westernreiten.

Die Wehmut hat beim siebenmaligen Champion vor seinem vorletzten Rennen am Wochenende bei der Premiere in Austin noch nicht eingesetzt.

"So nah, wie es ist, so weit weg ist es auch", sagte Schumacher: "Ich setze mich bis zum Schluss zu 100 Prozent mit dem Rennfahren auseinander."

Zudem habe er nach seinem ersten Rücktritt 2006 "ja Erfahrung und weiß etwa, wie es sich anfühlt. Von daher bin ich etwas relaxter. Außerdem war die Aufregung vor dem letzten Rennen 2006 größer, weil ich da noch geringe Chancen auf den Titel hatte."

Weiterlesen