Das Wechselspiel auf der obersten Stufe des Siegerpodests in der Formel-1-Weltmeisterschaft geht munter weiter.

Der Australier Mark Webber gewann wie schon 2010 in seinem Red Bull den Großen Preis von Monaco und ist damit der sechste Sieger im sechsten Saisonlauf.

Der 35-Jährige Webber gewann auf dem Stadtkurs in Monte Carlo vor Mercedes-Pilot Nico Rosberg, der in Shanghai gewonnen hatte. Dritter wurde Ex-Weltmeister Fernando Alonso aus Spanien im Ferrari.

Für Webber war es der insgesamt achte WM-Triumph.

In der WM-Wertung übernahm Alonso mit 76 Punkten die Führung von Weltmeister Sebastian Vettel, der nach seinem vierten Platz 73 Zähler auf dem Konto hat. Punktgleich Dritter ist Mark Webber.

Rekordchampion Michael Schumacher, der im Qualifying überraschend die schnellste Runde hingelegt hatte, aber wegen seines Unfalls in Barcelona mit Bruno Senna in der Startformation um fünf Positionen zurückversetzt worden war, schied im Mercedes in der 66. von 78 Runden wegen Problemen mit dem Benzindruck aus.

Nico Hülkenberg (Emmerich) belegte im Force-India-Mercedes Rang acht, Timo Glock (Wersau) im Marussia-Cosworth den 14. Platz.

Weiterlesen