Jenson Button hat zum Auftakt des Wochenendes in Monaco die erste Tagesbestzeit vorgelegt, Weltmeister Sebastian Vettel musste sich am holprigen ersten Trainingstag mit Rang elf begnügen.

Nachdem die Einheit am Morgen wegen eines Motorschadens des Finnen Heikki Kovalainen mit starker Rauchbildung im Tunnel zehn Minuten früher beendet worden war, störte am Mittag immer wieder Regen das Testprogramm der Piloten.

Zehn von ihnen schafften somit nicht die sonst übliche Verbesserung am Mittag, darunter auch Vettel. Rekordweltmeister Michael Schumacher wurde im Tagesklassement Zwölfter, sein Mercedes-Kollege Nico Rosberg, der in Monaco aufgewachsen ist und wohnt, belegte als bester Deutscher Rang acht.

Force-India-Fahrer Nico Hülkenberg wurde 14., Marussia-Pilot Timo Glock beendete den ersten Tag auf Rang 21.

Der Brite Button war im McLaren fast vier Zehntel schneller als Lotus-Pilot Romain Grosjean (Frankreich), der in beiden Einheiten schnell war. Dem Spanier Fernando Alonso, der die WM-Wertung nach fünf Rennen punktgleich mit Vettel anführt, genügte die Bestzeit aus dem Morgentraining zu Platz drei in der Tagesabrechnung.

Am Freitag ist in Monaco traditionell Ruhetag. Am Samstag (14 Uhr) steigt wie gewohnt das Qualifying, am Sonntag (14 Uhr) wird der 70. Grand Prix durch die Häuserschluchten gestartet.

Weiterlesen