Die Presse feiert Daniel Ricciardo. ZUM DURCHKLICKEN: Die Bilder des Montreal-GP © imago

Die Gazetten huldigen Daniel Ricciardo. Nico Rosberg wird in England geadelt. Der Weltmeister spielt nur eine Randnotiz.

München - Mit dem "verblüfften Gesicht eines Kindes vor den Weihnachtsgeschenken" sieht die "Gazzetta dello Sport" Montreal-Triumphator Daniel Ricciardo.

Die internationale Presse feiert den Australier nach seinem ersten Sieg in der Formel 1. (DATENCENTER: Das Renn-Ergebnis)

Und nicht nur die neutralen Fans der Formel 1 freuen sich über das erste Saisonrennen ohne Mercedes-Triumph, die "Corriere dello Sport" bejubelt "einen Tag lang Spannung und Ungewissheit". (DATENCENTER: WM-Stand Fahrer)

England adelt Rosberg

"El Mundo Deportivo" urteilt: "Ricciardo beendet in Kanada die Tyrannei von Mercedes."

Der "Daily Telegraph" adelt WM-Spitzenreiter Nico Rosberg.

Noch-Weltmeister Sebastian Vettel ist nur eine Randnotiz.

SPORT1 fasst die Pressestimmen zum Grand Prix in Monaco zusammen.

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Red Bull feiert die Wiederauferstehung mit Ricciardo, der das verblüffte Gesicht eines Kindes vor den Weihnachtsgeschenken hat, während die Fans in Montreal ihm Standing Ovations für seinen ersten Sieg in der WM darbringen. Red Bull feiert den perfekten Tag, der mit der Ankündigung der Erneuerung des mehrjährigen Vertrages mit Adrian Newey begonnen hatte. Auch Sebastian Vettel schafft es endlich wieder aufs Podium."

Corriere dello Sport: "Der Grand Prix von Kanada hat der Formel 1 einen Tag lang Spannung und Ungewissheit beschert. Das ist den Motoren von Mercedes zu verdanken, die die Erwartungen des Teams enttäuscht haben. Red Bull stand im Rampenlicht, mit Ricciardo gab es wieder einen Sieger. Auch Vettel hat endlich wieder Grund zum Feiern. Lediglich Ferrari war gestern von den Feierlichkeiten ausgeschlossen."

[tweet url="//t.co/4TQxJC3ZDr"]

Tuttosport: "Beim Grand Prix in Kanada wird Mercedes wieder 'normal'. Hamilton zieht sich zurück, Rosberg muss sich mit dem zweiten Platz begnügen. Die Formel 1 findet wieder den Protagonisten der letzten Jahre, Red Bull, der einen neuen Namen feiern kann: Daniel Ricciardo. Ferrari meldet sich nicht. Niemand konnte auf einen Sieg Maranellos hoffen. Das Team hat zwar viele Neuigkeiten eingeführt, doch die Resultate sind stets enttäuschend."

Repubblica: "Herzklopfen und Überholmanöver: Ricciardo ist der neue Star der Formel 1. Red Bull holt stark auf. Ist die WM wieder offen? Der siebte Grand Prix der Saison hat dem Monopol von Mercedes ein Ende gesetzt. Red Bull zeigt, dass es der Anti-Mercedes dieser Saison sein kann. Ganz im Gegensatz zu Ferrari, das niemals Protagonist war."

ENGLAND

The Times: "Daniel Ricciardos 'Wow-Faktor' lässt Mercedes beim Kanada-Grand-Prix verletzlich erscheinen. Die beiden Schlagworte 'Unfehlbarkeit' und 'Herrschaft' bestimmten eine Formel-1-Saison, die wie eine rollende Werbung für das Mercedes-Team aussah. Nun kann man 'Erlösung' dazupacken, welche in Person von Daniel Ricciardo, dem Gewinner des Kanada-Grand-Prix, und dem Red-Bull-Team gekommen ist, das zuvor vom Seriensieger zu einem hoffnungslosen Fall geworden zu sein schien." (SHOP: Jetzt Motorsport-Artikel kaufen)

The Guardian: "Daniel Ricciardo schlägt Nico Rosberg knapp bei seinem ersten Grand-Prix-Sieg in Kanada. Er nutzte die Probleme bei Mercedes und brach damit die erstaunliche Hegemonie des deutschen Teams."

Daily Telegraph: "Daniel Ricciardo holt sich seinen ersten Grand-Prix-Sieg in Kanada. In seiner typischen Art war 'wow' fast alles, was der sympathische Australier zustande brachte, und doch fasste es fast alles zusammen. Aber der große Gewinner war nicht die Mann mit dem Lächeln, das so breit wie das Great Barrier Reef ist. Es war Nico Rosberg. Nachdem die undurchdringliche Überlegenheit von Mercedes beendet war und Lewis Hamilton zum zweiten Mal aufgeben musste, liegt er nun 22 Punkte hinter Rosberg, der fast die größte Rettungstat seit Gordon Banks 1970 vollbrachte und Zweiter wurde." (Bericht)

SPANIEN

Marca: "Der Red Bull von Ricciardo bricht die Hegemonie von Mercedes. Ricciardo setzt sich in einem unfallträchtigen Grand Prix von Kanada durch. Zum ersten Mal in diesem Jahr konnte Mercedes nicht gewinnen. Alonso landete nur auf den sechsten Platz. Ricciardo haut in Montreal auf den Tisch mit einem Arbeitssieg." Hier gibt es Tickets für die Formel 1

As: "Ricciardo gewann und Alonso wurde Sechster beim 'Unfallende'. Brutaler Unfall von Massa und Perez in der letzten Runde. Rosberg verpasste einen Sieg, den er glaubte, in der Tasche zu haben nach dem Ausfall Hamiltons. Es war der Tag der Hoffnung, an dem wir endlich wieder mal ein emotionsgeladenes Formel-1-Rennen gesehen haben. Die Formel 1 wurde wieder zum reinen Spektakel."

El Mundo Deportivo: "Ricciardo beendet in Kanada die Tyrannei von Mercedes. Ricciardo sprengt das Mercedes-Monopol. Red Bull dreht alle Prognosen, und manch einer ist gestern in den Wettbüros zum Millionär geworden. Am Ende wurde es ein Chaosrennen. Alonso 'parkte' seinen Ferrari F14T auf den sechsten Platz."

ÖSTERREICH

Kronenzeitung: "Premierensieg für Red Bulls Jungstar Ricciardo. Die Siegesserie von Mercedes in der Formel-1-WM ist im siebten Saisonrennen gerissen. Daniel Ricciardo landete in einem packenden Rennen in Kanada den ersten Grand- Prix- Sieg seiner Karriere. Der 24-jährige Australier setzte sich in Montreal knapp vor WM-Leader Nico Rosberg im Mercedes sowie seinem Teamkollegen und Weltmeister Sebastian Vettel durch."

SCHWEIZ

Blick: "Daniel Ricciardo gewinnt den Kanada-GP und beschert Red Bull den ersten Saisonsieg. Rosberg im Mercedes und Teamkollege Vettel komplettieren das Podest. Riesen-Crash in der Schlussrunde mit Massa und Perez."

FRANKREICH

L'Equipe: "Premiere für Ricciardo. Daniel Ricciardo nutzt die technischen Probleme bei Mercedes zu seinem ersten Formel-1-Sieg. Nico Rosberg und Sebastian Vettel kommen aufs Podium, Lewis Hamilton muss aufgeben."

Weiterlesen